Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 11°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Flüchtlinge in Deutschland und Rhein-Main

Hattersheimer Kastengrund soll Flüchtlinge beherbergen
Mo. 21.12.2015 - 16 Bilder
Die Tierversuchsanstalt Kastengrund von Sanofi, Nachfolgeunternehmen der Hoechst AG, war 2011 geschlossen worden. Nun plant die Stadt Hattersheim, hier Flüchtlinge unterzubringen. Eine Ortsbegehung am Montag, 21. Dezember, gewährte exklusive Einblicke in die Räumlichkeiten.
Drama der Abschiebung am Frankfurter Flughafen
Mo. 21.12.2015 - 10 Bilder
Eine Gangway am Frankfurter Flughafen: Viele Menschen starten hier ihre Reise in den Traumurlaub oder sind unterwegs zum nächsten Business-Meeting. Doch für andere - abgelehnte Asylbewerber - wiederum ist hier der Übergang in eine ungewisse, oft lebensbedrohliche Zukunft voll Angst und Ungewissheit. Unsere Bilder zeigen die Stationen, die diese Menschen in ihren letzten Stunden in Deutschland durchlaufen. Letzte Botschaft eines Verzweifelten: "Ich war hier am 7.04.04 nach 12 Jahren Deutschland" ist am Bett im Aufenthaltsraum zu sehen. Ein Beamter der Bundespolizei entnimmt im Lagerraum Kleidungsstücke für einen "Schübling". Kahle Wände: Ein Aufenthaltsraum mit Bett für "Rückzuführende".
Das Neckermann-Gebäude wird zum Flüchtlingsheim
Di. 15.12.2015 - 31 Bilder
Auf dem ehemaligen Neckermann-Areal in Frankfurt werden in wenigen Tagen die ersten 1000 Flüchtlinge erwartet. Wir zeigen Impressionen von der Erstaufnahmeeinrichtung.
Erstaufnahme und Flüchtlinge in der Wetterau
Do. 05.11.2015 - 22 Bilder
Die Wetterau ist ein Schwerpunkt der Flüchtlingsunterbringung in Hessen. In Gießen befindet sich die hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Auf dem Kasernegelände am Stadtrand sind tausende Flüchtlinge untergebracht. In Zelten schlagen junge Männer die Zeit tot.
Bad Homburg: Sporthalle für Ankunft von Flüchtlingen vorbereitet
So. 25.10.2015 - 38 Bilder
In der Frölingstraße war am Samstag starker körperlicher Einsatz gefragt: Feuerwehr und THW haben in der Sporthalle gemeinsam die Ankunft von bis zu 350 Flüchtlingen vorbereitet. In der Frölingstraße war am Samstag starker körperlicher Einsatz gefragt: Feuerwehr und THW haben in der Sporthalle gemeinsam die Ankunft von bis zu 350 Flüchtlingen vorbereitet. In der Frölingstraße war am Samstag starker körperlicher Einsatz gefragt: Feuerwehr und THW haben in der Sporthalle gemeinsam die Ankunft von bis zu 350 Flüchtlingen vorbereitet. In der Frölingstraße war am Samstag starker körperlicher Einsatz gefragt: Feuerwehr und THW haben in der Sporthalle gemeinsam die Ankunft von bis zu 350 Flüchtlingen vorbereitet.
Flüchtlinge im MTK: Ankunft in der Bad Sodener Hasselgrundhalle
Mo. 19.10.2015 - 33 Bilder
In der Nacht zum Montag (19.10.) sind in der Bad Sodener Hasselgrundhalle 129 Flüchtlinge angekommen. Feuerwehrleute warten auf die Ankömmlinge, die zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens in mehreren Bussen gebracht wurden. Am Montag kamen Flüchtlinge in der Notunterkunft Hasselgrundhalle in Bad Soden an. Im Hintergrund (3vl) steht der Landrat des Main Taunus Kreises Michael Cyriax, rechts der Bürgermeister Norbert Altenkamp (4vl) Die ersten Flüchtlinge steigen aus dem Bus.
Dritte Notunterkunft für Flüchtlinge in Bad Soden eingerichtet
Sa. 17.10.2015 - 15 Bilder
Feldbetten über Feldbetten: Die Hasselgrundhalle wurde als dritte Notunterkunft für Flüchtlinge in Bad Soden eingerichtet. Unser Fotograf hat sich vor Ort umgeschaut und Eindrücke gesammelt. Zusätzlicher Nebenraum speziell für Frauen in der Hasselgrundhalle Bad Soden. Stadtbrandinspektor Nick-Oliver Kromer mit einer Übersetzter-Weste. Die Hasselgrundhalle wurde als 3. Notunterkunft für Flüchtlinge  in Bad Soden eingerichtet
Blick von der eingefahrenen  Sitztribüne in die Halle
Nächtliche Ankunft von über 300 Flüchtlingen in Hattersheim
Fr. 16.10.2015 - 40 Bilder
In der Nacht des 16. Oktober erreichten kurz nach Mitternacht die ersten Flüchtlinge die Stadt Hattersheim. Dort wurden Sie in der Sporthalle am Karl-Eckel-Weg untergebracht. Es folgen weitere Bilder von der Ankunft der Menschen.
Kälte, Hilfe und Proteste: Flüchtlingskrise in Deutschland
Fr. 16.10.2015 - 88 Bilder
Die Flüchtlingskrise ist das allgegenwärtige Thema der letzten Woche - deutschlandweit. Es beschäftigt alle Gemeinden und polarisiert die politischen Drahtzieher und die Bürger. Viele helfen den ankommenden Asylbewerbern von Herzen, andere protestieren vehement gegen den Zustrom der geflohenen Menschen.  Wir haben uns auf eine virtuelle Rundreise durch die Bundesländer begeben und zeigen, wie die Flüchtlinge hierzulande aufgenommen werden, in ihren Notunterkünften leben und in ihrer neuen Umgebung  zurecht kommen. Berlin, 15. Oktober 2015, Flüchtlinge am LaGeSo. Bei kühlen Temperaturen füttert eine Frau ihr Baby, während sie am auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin auf die Registrierung und die Zuweisung eines Schlafplatzes wartet. Bei kühlen Temperaturen und Regen warten Flüchtlinge auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin auf die Registrierung und die Zuweisung eines Schlafplatzes. Flüchtlinge warten bei kühlen Temperaturen und im Regen in Berlin auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) auf die Registrierung und die Zuweisung eines Schlafplatzes.
Notunterkunft für Flüchtlinge in der Hattersheimer Stadthalle
Di. 13.10.2015 - 11 Bilder
Die Stadt Hattersheim bereitet sich auf die ankommenden Flüchtlinge vor. Die Stadthalle - hier die ehemalige Gaststätte - wird als Notunterkunft eingerichtet. Feldbetten sollen aufgeschlagen werden. Innerhalb von 48 Stunden mussten Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten für bis zu 500 Ankommende geschaffen werden. Landrat Michael Cyriax (CDU) ließ zur schnelleren Umsetzung sogar den Katastrophenfall ausrufen. Ab Donnerstag wird das Rote Kreuz den Betrieb der Notunterkunft übernehmen.
Chronologie des Schreckens: Brände in Flüchtlingsheimen
Di. 13.10.2015 - 61 Bilder
Spurensuche in FLENSBURG: Hier ist am 16. Oktober eine Asylbewerberunterkunft ausgebrannt. Die Polizei geht von einem Anschlag aus. Es ist bei weitem nicht das einzige Feuer, das in den letzten Monaten in einem Flüchtlingsheim gewütet hat. In Flensburg ermittelt inzwischen der Staatsschutz. Das Wohnhaus war glücklicherweise unbewohnt. Erst in der darauffolgenden Woche hätten die Flüchtlinge einziehen sollen. BOIZENBURG: Erst als Notunterkunft geplant, dann abgebrannt - und jetzt unbewohnbar. Dieses Haus in Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern) stand am 12.10.2015 in Flammen. Nur drei Tage nach dem Feuer, hätten in dem Haus 40 syrische Flüchtlinge einziehen sollen. Ein Fenster war in der geplanten Flüchtlings-Notunterkunft eingeworfen worden. Andere Fenster seien in der Nacht des Feuers geöffnet gewesen, berichtet die Polizei. Vermutlich um die Flammen anzustacheln.
Flüchtlinge in Wallau gewinnen erste Eindrücke der Stadt
Di. 13.10.2015 - 13 Bilder
In Wallau willkommen: Die Flüchtlinge sind da und haben am Tag nach ihrer Ankunft erste Eindrücke gesammelt. Und erste Kontakte mit Wallaus Bevölkerung gemacht: Claudia Lerch hat für die der Nacht angekommen Kinder etwas Spielzeug vor die Halle gebracht. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes passen mit auf die Kinder am Straßenrand auf. Mustafa (26) und Sefi (26) aus Syrien fragen Mary Meta Twupack nach dem Weg zu einem Supermarkt. Viele Flüchtlinge erkundigen sich nach der Möglichkeit eine SIM Karte für ihre Handys zu kaufen. Hier berichten Mustafa und Sefi der Reporterin Ulrike Kleinekoenen vom Höchster Kreisblatt über ihre Flucht aus Syrien. In kleinen Gruppen erkunden die in der Ländcheshalle untergebrachten Personen die Umgebung der Halle.
Wallau: Ankunft der Flüchtlinge in der Ländcheshalle
Di. 13.10.2015 - 44 Bilder
In der Nacht zum Dienstag kamen sechs Busse mit Flüchtlingen in der Wallauer Ländcheshalle an. Rettungsdienste und Dolmetscher nahmen die Flüchtlinge in Zelten vor der Halle in Empfang. Im Bild (Mitte) der Landrat des Main-Taunus-Kreises Michael Cyriax. Rechts im Hintergrund Landrat Michael Cyriax. Bevor die Flüchtlinge in die vorbereitete Halle gehen konnten, wurden sie mit dem Nötigsten für die Nacht ausgestattet.
Helfer richten Notunterkünfte für Flüchtlinge in Hattersheim ein
So. 11.10.2015 - 35 Bilder
Beeindruckende Leistung: Helfer haben sich in Hattersheim schwer ins Zeug gelegt und zwei Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet -  in der Sporthalle am Karl Eckel Weg und in der Stadthalle. Schauen Sie, wie die Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis untergebracht werden sollen.
So werden die Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis untergebracht
So. 11.10.2015 - 50 Bilder
Nachdem der Main-Taunus-Kreis den Katastrophenfall ausgerufen hat, geht nun alles ganz schnell: In Windeseile werden die Sporthalle am Karl Eckel Weg und in der Stadthalle in Hattersheim und die Ländcheshalle in Hofheim für die Flüchtlinge vorbereitet. Hier zu sehen: Hattersheim. Weiter hinten folgen noch Bilder aus Hofheim-Wallau. Hattersheim - In der Sporthalle am Karl Eckel Weg und in der Stadthalle wurde am Samstag eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Hattersheim - In der Sporthalle am Karl Eckel Weg und in der Stadthalle wurde am Samstag eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Hattersheim - In der Sporthalle am Karl Eckel Weg und in der Stadthalle wurde am Samstag eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet.
Flüchtlingsandrang: MTK ruft Katastrophenfall aus
Fr. 09.10.2015 - 14 Bilder
Alarmzustand im Main-Taunus-Kreis: Am Freitagmorgen um 9 Uhr erging eine Anweisung des Landes Hessen an das Landratsamt, dass der MTK ab Montag Notunterkünfte für bis zu 1000 Flüchtlinge bereitstellen muss. Kurzfristig wurde eine Lagebesprechung mit Katastrophenschützern einberaumt. Danach rief Michael Cyriax (CDU), Landrat des Main-Taunus-Kreises, den Katastrophenfall aus – das erste Mal seit 1945. Die Flüchtlinge sollen in der Ländcheshalle Hofheim-Wallau und in der städtischen Sporthalle Hattersheim sowie in der angrenzenden Sporthalle untergebracht werden.
Oberursel: Flüchtlingsunterkunft für 1000 Personen wird aufgebaut
So. 04.10.2015 - 22 Bilder
Zahlreiche Feuerwehren aus dem Hochtaunuskreis sind am Sonntag (04.10.2015) in Oberursel (Ts.) im Einsatz, um zwei Schulturnhallen in Flüchtlingsunterkünfte zu verwandeln. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Hochtaunuskreis sind am Sonntag (04.10.2015) in Oberursel (Ts.) im Einsatz, um zwei Schulturnhallen in Flüchtlingsunterkünfte zu verwandeln. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Hochtaunuskreis sind am Sonntag (04.10.2015) in Oberursel (Ts.) im Einsatz, um zwei Schulturnhallen in Flüchtlingsunterkünfte zu verwandeln. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Hochtaunuskreis sind am Sonntag (04.10.2015) in Oberursel (Ts.) im Einsatz, um zwei Schulturnhallen in Flüchtlingsunterkünfte zu verwandeln.
Refugees Welcome: Flüchtlinge aus Ungarn am Frankfurter Hauptbahnhof
So. 06.09.2015 - 27 Bilder
Frankfurter Bürger warten mit Lunchpaketen, Hygieneartikel, Kleidung und Spielsachen auf die Flüchtlinge im Hauptbahnhof in Frankfurt. Durch Aufrufe in den sozialen Netzwerken kamen viele Menschen... ...und viele Lebensmittel zusammen. Die Flüchtlinge kamen nach Mitternacht an.
"No Border Frankfurt"-Demo für Flüchtlinge in der Innenstadt
So. 20.09.2015 - 33 Bilder
Die Gruppe "noborder ffm" hatte zum Protest gegen geplante Asylrechtsverschärfungen aufgerufen. 450 Menschen demonstrierten am Samstag in der Frankfurter Innenstadt. Die Gruppe "noborder ffm" hatte zum Protest gegen geplante Asylrechtsverschärfungen aufgerufen. 450 Menschen demonstrierten am Samstag in der Frankfurter Innenstadt. Die Gruppe "noborder ffm" hatte zum Protest gegen geplante Asylrechtsverschärfungen aufgerufen. 450 Menschen demonstrierten am Samstag in der Frankfurter Innenstadt.
So leben Flüchtlinge in den Unterkünften in Frankfurt
Di. 15.09.2015 - 74 Bilder
Die Situation in den Flüchtlings-Unterkünften in Frankfurt und Umgebung ist enorm angespannt. Der Platz reicht kaum aus, um die ankommenden Menschen angemessen unterzubringen. In dieser Bildergalerie gewähren wir Einblicke in die Unterkünfte. Unsere Fotografen haben sich vor Ort umgeschaut und einige Impressionen zusammengetragen. Diese große Fabriksporthalle im Stadtteil Fechenheim dient als Notunterkunft für Flüchtlinge. Fechenheim: Helfer führen Abstimmungsgespräche an der Notunterkunft. Einige Flüchtlinge stehen dabei.
1 2

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2017 Frankfurter Neue Presse