E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Den Schmerzen entgegentreten

Arthrose ist allgegenwärtig. In den Hüftgelenken (Coxarthrose), Knien (Gonarthrose), den Daumengrundgelenken (Rhizarthrose), der Wirbelsäule (Facettengelenksarthrose) und vielen mehr. Anscheinend bleibt kein Gelenk davon verschont. Je mehr Verschleiß, desto mehr Schmerzen heißt die einfache Gleichung. Bei starken Schmerzen muss man sich mit Schmerzmitteln helfen. Irgendwann steht die Operation an, man bekommt ein neues Gelenk. Bei den einen sind die Schmerzen weniger oder weg. Bei anderen sind sie genauso stark wie vorher. Es kommt aber auch vor, dass sie schlimmer sind. Oft geht es nach der OP eine Zeitlang besser, ist aber nach einem Jahr wieder genauso schlimm wie vorher. Die meisten haben sich damit abgefunden. Der Körper ist halt für eine gewisse Zeit funktionsfähig, und nach soundso viel Belastung geht er kaputt. Wir kennen das Gleiche doch von unserem Auto – Radlager und Bremsbeläge halten auch nur eine begrenzte Zeit. Die Betroffenen nehmen es hin, Schmerzmittel werden Nahrungsbestandteil, Sport muss man aufgeben. Irgendwann ist man auf den Rollator, Gehhilfen, Treppenaufzüge oder Rollstühle angewiesen.

Ich weiß nicht, ob Sie sich schon einmal gefragt haben, warum es alte und älteste Menschen gibt, die weder Arthrose noch Schmerzen haben. Sie sind selten, aber man begegnet ihnen immer wieder. Ob Sie schon darüber sinniert haben, warum eine Hüfte mit deutlicher Arthrose einige Tage schlimm schmerzt und dann einige Zeit nicht oder weniger. Allein dies weist auf Ungereimtheiten hin. Was wäre, wenn der Knorpelverschleiß vom Körper repariert werden könnte? Wenn wechselnde Schmerzen bei feststehendem Knorpelzustand ein Hinweis darauf sind, dass Schmerzen bei Arthrose sehr wohl auf natürliche Art und Weise ohne Schmerzmittel, Operationen und künstliche Gelenke gemindert oder völlig beseitigt werden können? Das wäre für viele Betroffene eine richtige Erlösung und Hoffnung.

Und tatsächlich: Was zunächst unglaublich klingt, ist für mich seit vielen Jahren gelebte Realität. Wir wissen, dass Arthrose, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen durch den ungünstigen Gebrauch unserer Muskeln und Faszien entstehen – und wie man die Schmerzen beseitigen und dauerhaft stoppen kann. Sie wollen das mit Ihrem Arthrose-Gelenk selbst testen? Nehmen Sie 20 Minuten ein angenehm heißes Bad, dann können Sie den Effekt entspannter Muskeln direkt fühlen.

(pbr)
Zur Startseite Mehr aus Sprechstunde

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen