E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 32°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

"Klein gegen Groß": Die elfjährige Lina klettert ins Fernsehen

Begabte Kinder messen sich mit Profis: Darum geht es am Samstag um 20.15 Uhr wieder in der ARD bei "Klein gegen Groß". Nach Ella Bayoudia im Jahr 2016 tritt nun ihre Schwester Lina bei Showmaster Kai Pflaume auf.
Kai Pflaume moderiert und Lina fordert Anna Stöhr heraus. Bilder > Kai Pflaume moderiert und Lina fordert Anna Stöhr heraus.
Riedberg. 

Die meiste Kraft braucht Lina Bayoudia in den Armen. Die Beine hingegen lasse sie meistens locker hängen, sagt sie und hangelt dabei mit speziellen Schlüsseln, einen in jeder Hand, unter der Decke im Kletterraum. Diesen haben ihre Eltern im Keller ihres Hauses am Riedberg eingerichtet. Um vorwärts zu kommen, muss die Elfjährige die Schlüssel in die dafür vorgesehene Holzkonstruktion rein- und wieder rausdrehen. Das erfordert Konzentration und natürlich Muskeln. Lina scheint das nicht schwer zu fallen. Sie dreht eine Runde. Springt auf den Boden. Strahlt. Und ist überhaupt nicht aus der Puste.

Dass Lina auf diese Weise auch mühelos eine Strecke von 15 Metern schafft, beweist sie am heutigen Samstag ab 20.15 Uhr in der ARD-Show „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“, die Kai Pflaume moderiert. Lina tritt im Schlüsselhangeln gegen die mehrfache Boulder-World-Cup-Gewinnerin Anna Stöhr an. Die Sendung wurde aufgezeichnet. Ob sie schneller war als ihre Herausforderin, verrät Lina aber nicht.

Drei Tage lang war die Frankfurterin für die Show in Aktion. Los ging es am Donnerstag, 1. Februar. „Ich bin abends in Berlin angekommen, am Freitag haben wir direkt das Intro gedreht.“ Dafür musste Lina sich auch von der Decke abseilen und Stöhr in die Kamera hinein eine Kampfansage machen. Kai Pflaume hat sie zum ersten Mal bei der Generalprobe getroffen. „Der war die ganze Zeit sehr nett und unterstützend. Er hat uns auch bei den Antworten geholfen, wenn uns im Interview erstmal nichts eingefallen ist“, erzählt die Elfjährige.

Drei Meter hohe Bahn

Während der Generalprobe hat sie auch zum ersten Mal die Strecke testen können: Diese ist in über drei Metern Höhe an massiven Stahlträgern befestigt, darunter liegen dicke Matten. Drei Mal ist Lina auf und ab gehangelt, um sicherzugehen, dass während der Aufnahme alles klappt. Und am nächsten Tag ist sie optimistisch und guter Dinge zum Wettkampf erschienen.

Auf das Duell hat sich Lina gut vorbereitet. Aber nur etwa einen Monat lang. An ihrer Kraft gezweifelt hat sie nicht. Die Sechstklässlerin geht mehrmals in der Woche in der Frankfurter Boulderwelt und der Darmstädter DRV-Halle bouldern. „Schlüsselhangeln habe ich im Training vorher aber noch nie ausprobiert. Nur normales Hangeln an Ringen“, erklärt Lina.

Dabei hatte Lina schon länger vor, an der Sendung teilzunehmen. Bereits 2016 hat sich die ARD bei der Boulderwelt nach talentierten Kandidatinnen erkundigt und sowohl Lina als auch ihre zwei Jahre jüngere Schwester Ella für die Sendung angefragt. Lina war sich damals aber noch nicht sicher, ob sie sich vor Fernsehkameras wagen möchte, und hat ihrer heute neun Jahre alten Schwester den Vortritt überlassen. Im Oktober 2016 hatte Ella Turner Marcel Nguyen beim Hangeln an Ringen, geschlagen. Mit dabei war damals natürlich die ganze Familie. Und Lina hatte dann schließlich doch Lust bekommen, sich mit den Großen zu messen.

Allerdings hat es etwas gedauert, bis auch Lina ins Fernsehen kam. Der Sender wollte die Geschwisterkinder nur mit einigem Abstand zwischen den Auftritten zeigen. „Das sieht sonst so aus, als hätten sie nicht genügend Kandidaten“, erklärt Linas Mutter Katja Bayoudia.

Tolle Stimmung

Die Familie durfte hinter der Bühne mitfiebern. „Die Stimmung war super. Und es hat Spaß gemacht, vor den Kameras zu stehen“, resümiert Lina und schließt eine Wiederholung nicht aus. „Ich weiß nur noch nicht womit und warum“, zuckt sie mit den Schultern.

Zunächst will sie sich aber auf ihren Sport, das Bouldern, konzentrieren. Für ihre Teilnahme an „Klein gegen Groß“ hat Lina einen Workshop mit Boulder-Weltmeisterin Shauna Coxsey in Sheffield bekommen.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen