Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Feiern für Leberecht

Angehende Veranstaltungskaufleute müssen während ihrer Ausbildung Events auf eigene Faust organisieren. Eine Klasse entschied sich für eine Party in der Jugendkulturkirche St. Peter in der Bleichstraße. Den Erlös spenden die Auszubildenden der Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse.
Karolina Botta (3. v.l.) und ihre Klassenkameraden laden morgen zur Party in die Jugendkulturkirche. Das Motto der Party ist an den Film Alice im Wunderland angelegt. Die Feier ist für einen guten Zweck.	Foto: Rainer Rüffer Karolina Botta (3. v.l.) und ihre Klassenkameraden laden morgen zur Party in die Jugendkulturkirche. Das Motto der Party ist an den Film Alice im Wunderland angelegt. Die Feier ist für einen guten Zweck. Foto: Rainer Rüffer
Innenstadt. 

Seit dem Auftritt des Hamburger Hip-Hop-Quartetts "Deichkind" 2008 in der Jugend-Kultur-Kirche St. Peter steht fest, dass sich das Gotteshaus in der Innenstadt auch für ausgeflippte Shows eignet. Die Auszubildende Karolin Botta (20) und ihre 21 Klassenkameraden entschieden sich auch deshalb, ihre für Mittwoch, 16. Mai, geplante Party mit dem Titel "Wonderland – Drop the beat, Alice" in St. Peter steigen zu lassen. Inmitten von Absurditäten wie verrückten Hutmachern und hetzenden Hasen legen fünf DJ‘s bis in die Morgenstunden vor allem House und Hip Hop auf.

Bleibende Erinnerung

Etwas Abgedrehtes sollte es sein, die Gäste für eine Nacht in eine andere Welt zu entführen, dachten Karolin und der Rest ihrer Klasse 11A23 der Stauffenbergschule, die alle angehende Veranstaltungskaufleute sind. Da die Schüler zum Ende ihres zweiten Ausbildungsjahres ein Event selbst auf die Beine stellen müssen, sollte es eine bleibende Erinnerung werden.

Die Ausbilder von Karolin Botta und deren Mitstreiter überließen ihren Schützlingen komplett freie Hand. Es gab keine Vorgaben für die Veranstaltung. Die Jugendlichen sollen selbstständig umsetzen, was sie bislang gelernt haben.

Die 22 Auszubildenden teilten sich daraufhin in Gruppen auf, jede einzelne davon kümmerte sich in den vergangenen Wochen um einen anderen Aspekt der Event-Planung. "Wer etwa im Schwerpunkt als Caterer ausgebildet wird, sorgte sich um die Verpflegung, andere um Flyer und Plakate", berichtet Karolin, die als Auszubildende im Königsteiner Trainings- und Communication Center die Pressearbeit für die Party übernommen hat. Eine andere Gruppe suchte eine geeignete Location für die Party. Anschließend wurden alle Orte von den übrigen Auszubildenden besichtigt. Karolin erklärt, warum die Wahl auf St. Peter fiel: "Die Kosten für eine dortige Veranstaltung liegen preislich in unserem Rahmen, und der Ort liegt zentral."

Am Mittwochabend werden Partygäste den Saal in St. Peter als eine Hommage an die Welt vorfinden, durch die Alice während ihrer Traum-Odyssee reist. "Mitschüler werden sich als verrückte Hutmacher oder als Alice verkleiden und für Fotos posieren", betont Karolin Botta. Als Dekoration warten ein grüner Teppich und Buchsbäume, auch gibt es sogenannte "Smiling-Cat-Cocktails", die an die Grinsekatze in der Buchvorlage von Lewis Carroll erinnern.

Eine richtige Mottoparty soll die Veranstaltung allerdings nicht werden, erklärt Karolin: "Es gibt keine Kleiderordnung. Wer will, kann sich so anziehen, wie die Charaktere im Original. Wir Auszubildenden werden Shirts mit dem weißen Hasen als Aufdrucke tragen. Eine Mitschülerin hat das Bild des Hasens entworfen."

400 Eintrittskarten haben Karolin Botta und die übrigen Auszubildenden bereits verkauft, maximal 500 Gäste dürfen in die Jugendkulturkirche. "Wir haben den Vorverkauf nun aber beendet, um noch Karten für die Abendkasse übrig zu lassen", kündigt Karolin Botta an. Wie sie erklärt, wollen die angehenden Veranstaltungskaufleute den mit der Party erwirtschafteten Reinerlös an die Leberecht-Stiftung spenden. "Wir möchten das Geld für regionale Zwecke spenden und damit Menschen fördern. Da meine Mutter für die Taunus-Zeitung arbeitet, kamen wir schnell auf Leberecht, die sich ideal dafür eignen." Die Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse und ihrer Schwesterzeitungen unterstützt seit vielen Jahren schon behinderte und kranke Kinder.

Ungewöhnlicher Beginn

Auch beim Partybeginn von "Wonderland – drop the beat, Alice" haben sich die Berufsschüler an die durchgeknallte Originalvorlage gehalten, die Verrücktheiten in St. Peter gehen um 21.37 Uhr los.

Weitere Infos gibt es unter www.facebook.com/Wonderland.DropTheBeatAlice im Internet. Der Eintritt kostet 8 Euro. bki

(Benni Kilb)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse