Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
3 Kommentare

Wettbewerb in Frankfurt: Kreative Köpfe schonen das Klima

Die Stadt Frankfurt hat vier Projekte ausgezeichnet. Die Vorgabe war: Die Ideen müssen nachweislich dazu beitragen, Kohlenstoffdioxid zu sparen.
Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (links) und das Energiereferat sagen Danke. Mit jeweils 20 000 Euro wurden die Gewinner des Ideenwettbewerbs für den Klimaschutz belohnt. Foto: Stefanie Koesling Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (links) und das Energiereferat sagen Danke. Mit jeweils 20 000 Euro wurden die Gewinner des Ideenwettbewerbs für den Klimaschutz belohnt.
Frankfurt. 

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und das Energiereferat sind erneut fündig geworden: Vier Unternehmen und ihre Geschäftsideen für den Klimaschutz wurden von einer Expertenjury ausgewählt und erhalten jeweils eine Förderung von etwa 20 000 Euro. Die Gewinner sind die Conergia Verwaltungs GmbH, Riemanndesign in Kooperation mit Sachen auf Rädern, right. based on science UG und der VCD Hessen – Regionalgruppe Rhein-Main.

„Ich bin beeindruckt von der Ideenvielfalt in diesem Jahr“, sagte Heilig. „Ich wünsche den Gewinnern viel Erfolg bei der Umsetzung der Vorschläge. Sie sind mit ihren Ideen jetzt auch Teil des Teams Frankfurt Klimaschutz 2050“.

Gesucht wurden zum dritten Mal gute Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen und Start-ups. Alle eingereichten Ideen mussten nachweislich dazu beitragen, Kohlenstoffdioxid in Frankfurt einzusparen und somit die Stadt dabei unterstützen, bis zum Jahr 2050 komplett auf regenerative Energien umzustellen. Ein besonderer Fokus lag auf den drei Themenfeldern Energieversorgung, Gebäudesysteme und Mobilität. Die Conergia Verwaltungs GmbH konnte die Jury mit einem Projekt überzeugen, das die Entwicklung einer vorausschauenden Steuerung für Blockheizkraftwerke vorsieht, die den Betrieb individuell und automatisch auf die lokale Strom- und Wärmenachfrage optimiert.

Riemanndesign in Kooperation mit Sachen auf Rädern punktete mit der Idee, den innerstädtischen Warenaustausch durch die Kombination von Logistiktram auf dem Schienennetz der Stadt und den Weitertransport der Waren mit E-Lastenrädern zu verbessern.

Das Unternehmen right. based on Science UG stellte eine Online-Plattform vor, die Unternehmen verzeichnet, deren Ziele mit den Klimazielen des Bundes und damit der Stadt Frankfurt übereinstimmen

Und VCD Hessen – Regionalgruppe Rhein-Main fuhr mit LASTENfrei, einem kostenlosen Lastenradverleih an Privatnutzer, Initiativen, Vereine und Bürger den Gewinn ein.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse