E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Salsa-Party-Reihe: Kubanische Rhythmen in der Fabrik

Von Spätestens seit dem Tanzfilm-Klassiker „Dirty Dancing“ sind Salsa, Mambo und die Rumba auch in deutschen Tanzschule angekommen. Mariluz Fuentes und Ibert Vazquez sind Tanz-Profis, vermitteln das Gefühl für kubanischen Salsa und sind Mitorganisatoren einer Salsa-Party--Reihe, die morgen startet.
Rosa Rodriguez vom Verein „Casa Cultural Cubana“ wünscht sich, dass sich die Salsa-Party als Treffpunkt etablieren wird. Bilder > Foto: Heike Lyding Rosa Rodriguez vom Verein „Casa Cultural Cubana“ wünscht sich, dass sich die Salsa-Party als Treffpunkt etablieren wird.
Sachsenhausen. 

Kaum spielen die ersten Takte der Musik, bewegen sich Mariluz Fuentes und Ibert Vazquez gekonnt zu den Rhythmen. Die beiden Profi-Tänzer erspüren den Takt und tanzen kubanischen Salsa. Sie wissen, wie es geht. Beide stammen aus Kuba, haben dort ihre Tanzausbildung an der Escuela Nacional de Arte mit den Schwerpunkten Ballett, Modern-Dance und folkloristischer Tanz absolviert.

Fuentes kam 2001 nach Frankfurt, Vazquez zwei Jahre später. Vor fünf Jahren eröffnete er die Tanzschule Momento Cubano, die sich seit zwei Jahren im Hinterhaus der Leipziger Straße 17a befindet. Er und Fuentes unterrichten dort kubanischen Salsa und vermitteln damit die Lebensfreude ihrer Heimat an Tanzbegeisterte in der Stadt.

Kubanische Kultur

Mit Konzerten, Tanz-, Musik oder Bildungsreisen hat sich auch der Verein Casa Cultural Cubana zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der kubanischen Kultur den Menschen in Frankfurt näherzubringen. Mit ihren Angeboten möchte der Verein Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches schaffen. „Asi es mi Cuba“ lautet der Name, unter dem der Verein in Zusammenarbeit mit der Tanzschule ab morgen, 5. Januar eine Salsa-Party-Reihe in den Räumen der Fabrik in Sachsenhausen startet, die auch für Salsa-Anfänger geeignet ist.

„Vor der eigentlichen Salsa-Party wird von 21 bis 22 Uhr ein Salsa-Schnupperkurs angeboten“, erklärt Rosa Rodriguez vom Vereinsvorstand. Zur Premiere wird er von Mariluz Fuentes geleitet. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis zur Party mit enthalten. Ab 22 Uhr startet die eigentliche Salsa-Party, die künftig immer am ersten Freitag im Monat stattfindet. „Hierzu haben wir verschiedene DJs eingeladen, nicht nur aus Frankfurt, sondern beispielsweise auch aus Frankreich“, schildert Rodriguez weiter. Den Start macht morgen Abend Dj Francesco aus Frankfurt.

„Kommen kann jeder, der Lust und Spaß hat am Tanzen“, sagen Fuentes und Vazquez. „Und man muss nicht in Begleitung sein“, fügen die beiden hinzu. Der Salsa vereine verschiedene Einflüsse wie die traditionelle Rumba, Mambo oder Cha-Cha-Cha, kombiniert mit afrokaribischen Rhythmen. Es gibt kubanischen Salsa oder Salsa im „New York Style“, die sich in ihren Ausführungen unterscheiden. „Der Salsa gelangte einst über Puerto Rico nach New York“, erklärt Ibert Vazquez, der an seiner Schule klassischen kubanischen Salsa unterrichtet. Auf diesem Weg kamen weitere Tanz-Einflüsse mit dazu, aus dem sich der „New York-Style“ entwickelte.

„Beide wissen auf eine besondere Weise den kubanischen Salsa an ihre Schüler zu vermitteln“, lobt Rosa Rodriguez. „Wir möchten Interessierten die Möglichkeit geben, an unseren Angeboten aktiv teilzunehmen“. So gibt es bereits eine Tanzgruppe aus Mitgliedern und Freunden des Vereins, die sich sonntags für zwei Stunden in der Tanzschule von Vazquez trifft, um Salsa zu tanzen. „Die Gruppe heißt ,Cubamania’ und wir arbeiten an Choreographien auch für künftige Auftritte“, sagt Rodriguez.

Als Treffpunkt etablieren

Mit der Salsa-Party-Reihe hoffen die Organisatoren auch noch auf einen weiteren Effekt: „Dadurch, dass der Verein keinen festen Ort hat, möchten wie die Salsa-Abende in der Fabrik als einen Treffpunkt etablieren“, beschreibt Rodriguez eine weitere Idee. Doch nicht nur mit Tanzen, sondern auch mit Live-Konzerten bringt der Verein kubanische Lebensfreude in die Mainmetropole. Jeden zweiten Sonntag lädt der Casa Cultural Cubana zu einer Matinee mit kubanischer Musik ab 13 Uhr in die Genussbar in die Basaltstraße 13a ein. „Im Februar wird es in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes ein Konzert mit Lazara Cachao, der Tochter eines Gründungsmitglieds des Buena Vista Social Club, geben.“

Infos zur Salsa-Party

Die Salsa-Party startet morgen ab 21 Uhr mit dem Schnupperkurs in den Räumen der Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 1-5. Einlass ist bereits um 20.30 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro pro Person. Infos im Internet unter www.die-fabrik-frankfurt.de oder unter www.casa-cultural-cubana.de.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse