Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht Frankfurt: Nach über 42 Jahren schließt der Eintracht-Shop in der Innenstadt

Fußball Nach über 42 Jahren schließt der Eintracht-Shop in der Innenstadt
Für Eintracht-Fans war das Geschäft in der Bethmannstraße jahrzehntelang eine wichtige Adresse. Eröffnet wurde der Fanshop 1975 vom damaligen Mittelfeldstar Bernd Nickel. 2014 übernahm die Eintracht den Laden selbst, nun macht sie ihn dicht.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher Stadt steht der Eiffelturm?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 2
    Traurig, traurig....
    von DerEintrachtergeben ,

    "Nach über 42 Jahren schließt der Eintracht-Shop in der Innenstadt"!

    Schon allein der Aspekt, dass dieser Fanshop an dieser Stelle schon so lange existiert zeigt, dass es nicht richtig und wenig sinnvoll ist, ihn zu schließen. Er hatte etwas "institutionelles".
    Aber im neuen "tollen" und vor allem großen Eventtempel auf der Zeil lässt sich natürlich mehr Kohle scheffeln... Diplomatie und etwas Feingefühl wären hier angebracht gewesen und entsprechend den Laden weiter zu führen. Nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus traditionellen!

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse