Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Löwen Frankfurt: Ein Pokal für die gesamte Stadt

Schon wieder sind die Löwen im Kaisersaal. Bereits im März feierte das Frankfurter Eishockey-Team dort ihr 25-jähriges Bestehen, am vergangenen Samstag wurden sie nach dem Gewinn der Meisterschaft in der zweiten deutschen Eishockeyliga empfangen.
Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann durfte den Pokal mal halten. 13 Jahre nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Eishockey-Team der Frankfurter Löwen erneut auf dem Römer-Balkon. Foto: Bernd Kammerer (.) Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann durfte den Pokal mal halten. 13 Jahre nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Eishockey-Team der Frankfurter Löwen erneut auf dem Römer-Balkon.
Frankfurt. 

Schon wieder sind die Löwen im Kaisersaal. Bereits im März feierte das Frankfurter Eishockey-Team dort ihr 25-jähriges Bestehen, am vergangenen Samstag wurden sie nach dem Gewinn der Meisterschaft in der zweiten deutschen Eishockeyliga empfangen. „Das ist der absolute Hammer“, würdigt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) den Erfolg. Er scheute sich nicht, mit den Löwen-Geschäftsführern Stefan Krämer und Andreas Stracke ein Ständchen zu singen: „Always look on the bright side of life“ (Schau immer auf die fröhliche Seite des Lebens). Die Spieler stimmen ein, die Gäste jubeln begeistert. „Singen können wir aber immer noch nicht“, gibt Feldmann lachend zu.

Ein besonderer Dank der Löwen geht an die Fans, von denen sich mehrere vor dem Römer versammelt haben – sie sind bis in den Kaisersaal zu hören. „Danke für eure Begeisterung und Euphorie, ihr macht uns sehr stolz“, sagt Geschäftsführer Krämer gerührt und bittet um einen extra Applaus.

Bilderstrecke Geschafft: Die Löwen krönen ihre Saison mit dem Meistertitel der DEL2
Es geht ums Ganze. 3. Matchball zum Meistertitel. Nach einem eindrucksvollen Spiel haben sich die Löwen den Meistertitel gesichert. Die Freude darüber war riesig.Es geht ums Ganze. 3. Matchball zum Meistertitel. Nach einem eindrucksvollen Spiel haben sich die Löwen den Meistertitel gesichert. Die Freude darüber war riesig.Es geht ums Ganze. 3. Matchball zum Meistertitel. Nach einem eindrucksvollen Spiel haben sich die Löwen den Meistertitel gesichert. Die Freude darüber war riesig.
Bilderstrecke Empfang im Römer: Löwen feiern Meistertitel
Schon wieder sind die Löwen im Kaisersaal – bereits im März feierten die Frankfurter Eishockey-Spieler dort ihr 25-jähriges Jubiläum, letzten Samstag legten sie mit dem Titel der Meisterschaft noch einen drauf. Vor genau einer Woche gewannen die Löwen 5:2 gegen die Bietigheim Steelers und wurden so Meister der zweiten deutschen Eishockey-Liga (DEL2).

Und dann kommt endlich der Pokal zum Einsatz: Stolz trägt ihn Mannschaftskapitän Patrick Jarrett zum Rednerpult und hebt ihn hoch. Nach ein paar englischen Sätzen zum Erfolg der Mannschaft bemüht sich Jarrett noch um einen deutschen Abschluss: „Wir haben den Pokal für die Stadt Frankfurt geholt.“

Trotz strahlender Gesichter sieht man der Mannschaft die Erschöpfung der letzten Tage an. „Wir haben täglich gefeiert“, erzählt Löwen-Spieler Nico Oprée . „Am Dienstag nach dem Spiel haben wir im VIP-Raum und in der Kabine gefeiert, am Mittwoch waren wir im Velvet und am Donnerstag im Gibson.“ Und es geht weiter: „Uns erwarten noch etwa 1000 Fans für die Meisterfeier im Casino der Stadtwerke“, so Geschäftsführer Stracke. Er kann nicht mehr aufhören zu lächeln. „Wir haben viel Arbeit in die Mannschaft investiert und es hat sich gelohnt.“

Zur Feier des Tages darf sich die gesamte Mannschaft in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Brav stellen sich die Eishockey-Spieler an, lächeln kurz in die Kameras und unterschreiben mit Namen und Trikot-Nummer. Dann geht es raus auf den Römerbalkon – von Müdigkeit ist bei den Spielern nun nichts mehr zu sehen.

Aufsteigen werden die Löwen zwar nicht, aber das sei kein Problem, so Krämer. „Uns ging es um die Meisterschaft, die Ehre und den Pokal. Das haben wir erreicht und darauf sind wir stolz.“ Jetzt können sich die Löwen aber erst mal ausruhen und in den Urlaub oder nach Hause fahren. „Im August treffen wir uns dann wieder“, so Krämer.

(kzy)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse