Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Künstler helfen Leberecht

Von Ein Künstlerteam um Anke Christ wartet zum Stadtfest an zwei Tagen mit Überraschungen auf: Mitmach-Aktionen, Jam-Session und Mystery-Dance. Und: Sie alle arbeiten für die gute Sache.
Janina Kaufmann, Ursula Konder, Anke Christ und Ernst Miller (von links) laden für das kommende Wochenende in den »Kunstraum« in der Usinger Zitzergasse zum eigenen Kulturprogramm ein. 	Foto: Saltenberger Janina Kaufmann, Ursula Konder, Anke Christ und Ernst Miller (von links) laden für das kommende Wochenende in den »Kunstraum« in der Usinger Zitzergasse zum eigenen Kulturprogramm ein. Foto: Saltenberger
Usingen. 

„Experiment gelungen“, heißt eine Schmunzelgeschichte, die Janina Kaufmann in ihrem Kinderbuch geschrieben hat. Ein Mädchen erlegt darin gleich mehrere Fliegen mit einem Streich, und Papa wundert sich über die Rosinen im Nachtisch. „Wir werden einfach experimentieren“, sagen auch Anke Christ, Ursula Konder, Ernst Miller und Janina Kaufmann, als sie ihren Beitrag zum Stadtfest am kommenden Wochenende vorstellen.

Experimentiert wird in und um den neuen „Kunstraum“ mitten in der City, in der Zitzergasse 10. Anke Christ ist dort mit ihrem „Kunstraum“ hingezogen, der vorher im Klapperfeld zu Hause war. Im neuen Domizil hat Christ noch mehr Platz und einen Innenhof, in dem am Stadtfest auch experimentiert werden soll. Am Samstag um 15 Uhr bietet die Künstlerin eine „Mitmachstunde“ an. Jeder, der nur ein wenig Kreativität in den Fingerspitzen hat, kann an einer Gemeinschaftsplastik mitgestalten. „Beim Malen ist die Hemmschwelle größer“, meint Christ und hat sich für eine Installation entschieden: „Es gibt kein Motto und kein Thema, ich lass mich einfach überraschen, was dabei herauskommt.“

Und was am Sonntag bei zwei weiteren Experimenten herauskommt, darf auch mit Spannung erwartet werden. „Wir haben die Musikschulen in der Region angesprochen und Musiker einfach zu einer Street-Jam-Session eingeladen“, erklärt Ursula Konder. Drei stadtbekannte Musiker haben schon zugesagt, Rock- und Popsängerin Viola Tamm, Allroundmusiker Karl McCreight von der Musikschule Schlosser und Saxofonistin Evelyn Kreutz von der Bigband des Musikpalastes in Neu-Anspach. „Es wäre schön, wenn noch Musiker dazukämen, jeder, der ein Instrument spielt, ist willkommen und kann sich dem Experiment anschließen“, hofft Konder auf Resonanz.

Info: Die Stiftung – Aus der Not geboren und bis ...

Dezember 1949. Die Schaufenster der weihnachtlich dekorierten Geschäfte verlocken mit der glitzernden Pracht von Märklin-Eisenbahnen und Puppenstuben.

clearing

Auch das zweite Sonntags-Experiment ist völlig ergebnisoffen. „Happy-Jazz und Mystery-Dance“ heißt es und wird in etwa so ablaufen: Evelyn Kreutz spielt und improvisiert auf dem Saxofon und der Tanzkünstler Ernst Miller und Anke Christ werden dazu frei tanzen. „Wenn sich jemand inspiriert fühlt und mittanzen will, dann kann er das tun“, sagt Ernst Miller. Ansonsten kann verraten werden, dass es etwas zum Zuschauen sein wird, und die Zeiten sollte man sich vormerken: Die Street-Jam-Session beginnt um 13 Uhr, die Mystery-Dance-Performance startet um 16.30 Uhr.

An beiden Tagen, Samstag um 11 Uhr, Sonntag um 15.30 Uhr, wird es die „Schmunzelstunde für Groß und Klein“ mit Janina Kaufmann geben. Dann wird die Autorin aus zwei neuen Büchern lesen, von denen das eine mit der „Experiment-Geschichte“ schon druckfrisch zum Verkauf vorliegt. Ob das zweite noch rechtzeitig aus der Druckerei kommt, ist noch offen. Schon seit langer Zeit sind die Glücks-Karten der Künstlerin Ursula Konder fertig, zu der nun auch die passenden Kaffeepötte dazu gekommen sind (wir berichteten) und können erworben werden. Schließlich lohnt auch ein Gang durch die neuen Räume des „Kunstraumes“, zu denen das Atelier und die Galerie gehören und die Arbeiten von Anke Christ ebenfalls zu erwerben sind.

Von den Erlösen kommt ein Teil der „Leberecht-Stiftung“ der Frankfurter Neuen Presse zugute, und statt Eintritt bei den Mitmachaktionen es steht jedem Besucher frei, eine kleinen Obolus in die Spendenbox zu werfen. Der Vorsitzende des Usinger Vereins für Wirtschaft und Gewerbe, Ralf Müller, freut sich über die Bereicherung des Stadtfestprogramms durch die Experimentier-Künstler. Und er begrüßte die Ansiedlung des „Kunstraumes“ von Anke Christ in der Innenstadt: „Der könnte zu einem Impulsgeber werden“, so Müller, der das mit drei Tagen größte Ereignis in Usingen den Bürgern noch einmal wärmstens ans Herz legte und das Fazit für den Sonntagabend schon einmal vorwegnahm: „Experiment gelungen!“ wird es heißen, da ist er sich sicher.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse