Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Zukunft gesichert und Kindern geholfen

Von Das Blasorchester des TV Schloßborn hat bei seinem Adventskonzert für die Leberecht-Stiftung gesammelt – als Dank für die Vermittlung ihres neuen Dirigenten.
Alexander Heirich (l.) und Cordula Kilb überreichen Markus Gorisch einen Scheck über 500 Euro für die Leberecht-Stiftung.	Foto: Priedemuth Alexander Heirich (l.) und Cordula Kilb überreichen Markus Gorisch einen Scheck über 500 Euro für die Leberecht-Stiftung. Foto: Priedemuth
Schloßborn. 

„Es hat alles gepasst“, sagt Alexander Heirich vom Blasorchester des Turnvereins Schloßborn. In der Tat: Vor einem Jahr berichtete die Taunus Zeitung von den Schwierigkeiten der Musiker, einen neuen Taktgeber zu finden. Daraufhin meldete sich der Oberurseler Musiker Detlef Holzhauser, der 38 Jahre lang im Frankfurter Opern- und Museumsorchester gespielt hat, bei den Schloßbornern. Die Chemie stimmte auf Anhieb, und das Adventskonzert wurde mit mehr als 120 Besuchern ein voller Erfolg.

Die Spenden, die bei dem eintrittsfreien Konzert gesammelt werden, spenden die Bläser regelmäßig für einen guten Zweck in der Region. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf die Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse (FNP) und ihrer Regionalausgaben. „Das lag auf der Hand, schließlich haben wir unseren neuen Dirigenten durch die Zeitung gefunden“, erklärt Cordula Kilb.

Zusammen mit Alexander Heirich überreichte sie nun einen Scheck in Höhe von 500 Euro an Markus Gorisch, Beiratsmitglied der Leberecht-Stiftung. „Wir freuen uns sehr über diese Spende“, so Gorisch bei der Übergabe. Und er versicherte, dass jeder einzelne Euro in Projekte in der Region fließen wird: „Für die Finanzierung von Verwaltungskosten kommen die FNP und ihre Regionalausgaben auf.“

Verstärkung gesucht

Der erfolgreiche Auftritt im Dezember und die dabei gespendete Summe, die Heirich zufolge „so hoch wie noch nie“ gewesen sei, haben dem Orchester neuen Auftrieb gegeben. Denn noch sind die Musiker nicht alle Sorgen los. Derzeit sind 18 Aktive dabei – zu wenig, um Anfragen ohne Weiteres zusagen zu können. Vor allem Schlagzeuger und Tuba-Spieler sind gesucht, doch sind auch alle anderen Instrumente willkommen. Es bleibt vorerst ein „Tanz auf dem Drahtseil“, berichten die Musiker. Der nächste Auftritt steht am Sonntag, 4. Mai, bei der Schloßborner Kerb an. „Unser Schlagzeuger wird jedoch bald 80 Jahre alt und hat schon angekündigt, dort nicht mehr mitlaufen zu können.“

Interessierte Musiker erreichen das Blasorchester per E-Mail an tvs-blasorchester@t-online.de, oder sie kommen einfach bei einer Probe in der Schloßborner Mehrzweckhalle vorbei. Geübt wird dienstags von 20 bis 22 Uhr.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse