Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 12°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Baum kaufen, Glühwein trinken

Von
Westerfeld. 
Die Spendenbox steht schon bereit: Andreas und Manuela Groos sammeln wieder für Leberecht.	Foto: fms Bild-Zoom
Die Spendenbox steht schon bereit: Andreas und Manuela Groos sammeln wieder für Leberecht. Foto: fms

„Sammeln Sie nicht mehr für Leberecht? Ich habe noch gar nichts in der Zeitung gelesen!“, sei sie angesprochen worden, sagte Manuela Groos. Das sei hiermit nachgeholt. Ein Weihnachtsbaumverkauf im Hof Groos, gleich am Ortseingang von Westerfeld, ohne einen guten Zweck ist für viele kaum vorstellbar, und für die Familie Groos auch nicht.

Dort herrscht schon längst Hochbetrieb, und besonders am Wochenende ist man hier auf einen Ansturm vorbereitet. „Ich komme aus Klaa Paris“, sagte ein Frankfurter, der gerade einen Baum einlud und zu den Stammkunden zählt. „Wir haben Kunden bis in den Rheingau und nach Wiesbaden“, informierte Manuela Groos.

Neben der großen Auswahl geschlagener Bäume auf dem Hof ist vor allem der selbstgesägte Baum gefragt. Ob man selbst Hand anlegt oder nur noch auswählt und „eintüten lässt“ ist egal, am Wochenende gibt’s für alle Kunden Glühwein gratis, und wer will, darf dafür etwas in die Spendenbox werfen. Der Inhalt geht an die Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse und der Taunus Zeitung, die damit Kinder in Not unterstützt. Aufgerundet kommen dabei jährlich bis zu 2000 Euro zusammen.

Die Bäume auf dem Hof gibt es täglich von 9 bis 20 Uhr. Auf dem Feld können sie am Wochenende von 9 bis 16.30 geschlagen werden.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse