Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Klinika Medical in Usingen: Klinika Medical zeigt ein großes Herz

Einen 30. Geburtstag zu feiern, ist in den heutigen Zeiten nicht mehr jeder Firma vergönnt. Beim Unternehmen Klinika Medical war das Fest auch gleich noch mit einer guten Tat verbunden – für die Leberecht-Stiftung.
Klinika-Medical-Geschäftsführer Horst van Bebber, Petra Reuter von der Stadt und KM-Sprecherin Necla von Gartzen sprechen bei der Spendenübergabe für die Leberecht-Stiftung über die Firmenprodukte. Bilder > Klinika-Medical-Geschäftsführer Horst van Bebber, Petra Reuter von der Stadt und KM-Sprecherin Necla von Gartzen sprechen bei der Spendenübergabe für die Leberecht-Stiftung über die Firmenprodukte.
Usingen. 

Unter dem weißen Zelt hatte sich alles eingefunden, was im medizinischen Bereich Rang und Namen hat. Denn das Unternehmen Klinika Medical hatte zum Empfang geladen, um den 30. Gründungstag nicht ungefeiert verstreichen zu lassen.

Nun bringen Gäste üblicherweise Geschenke mit, wobei sich die Frage stellt: Was schenkt man einer Firma? Geschäftsführer Horst van Bebber und seine Sprecherin Necla von Gartzen hatten dann die zündende Idee: Sollten die Gäste doch einfach Geld mitbringen – und dies der Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse und Taunus Zeitung vermachen. Die Stiftung kümmert sich um benachteiligte Kinder, und so schließt sich dann der Kreis allein durch die Produktpalette des Unternehmens. Denn sie beliefert Kliniken mit medizinischem Zubehör.

Und so landete Schein um Schein in der Spendenbox, am Ende rundete Firmengründer Johann Karl Kitta die Summe auf sage und schreibe 2000 Euro auf. Wow!

Gestern nun gab’s die Spendenübergabe, bei der auch die städtische Wirtschaftsförderin Petra Reuter mit am Tisch saß.

Warum? Nun, weil Klinika Medical gleich noch mal in die Tasche greift und auch fürs Taunus Familienfest 2000 Euro spendet, und hier ist Reuter federführend. Van Bebber hatte von den Nöten der Finanzierung des großen und sehr erfolgreichen Festes gehört, das ebenfalls für die Leberecht-Stiftung stattfindet (23. August, Schlossgarten Usingen, 11 bis 18 Uhr). Und so legt das Unternehmen finanziell nach und beteiligt sich auch gleich noch mit einem Stand.

Die Spende war aber nicht das einzig neue beim Jubiläum. Firmengründer und Seniorchef Johann Karl Kitta übergab an diesem Nachmittag den Staffelstab an seinen Sohn Michael Kitta, der künftig das Unternehmen leitet, van Bebber bleibt Geschäftsführer. Und weil man bei der Spendenübergabe gerade so gemütlich beisammen saß, setzte van Bebber noch einen drauf.

Er bringt zum Familienfest noch seine „Hosentaschen-Kasse“ mit. Was fast jeder Mann kennt: Kleingeld kommt in die Hosentasche. Und alles, was sich in den Monaten so ansammelte, platzierte der Geschäftsführer in einem Glas und übergibt die private Spende am 23. August. Nachahmer gesucht!

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse