E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 25°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Einnahmen kommen dem Förderverein zugute: Schmittener Laurentius-Lauf

Von Sportler sollten sich am besten jetzt schon anmelden für den dritten „Schmittener Laurentius-Lauf“ rund um die Arnoldshainer Kirche. Die Benefizveranstaltung soll Geld für die Orgel-Sanierung einbringen.
Welche Farbe die neuen „Finisher-Shirts“ haben, wollen Brita und Thomas Maurer noch nicht verraten. Welche Farbe die neuen „Finisher-Shirts“ haben, wollen Brita und Thomas Maurer noch nicht verraten.
Arnoldshain. 

Erst blau, dann orange und jetzt? Wer wissen will, welche Farbe das „Finisher-Shirt“ beim dritten Schmittener Laurentius-Lauf rund um die Arnoldshainer Kirche hat, der muss am Sonntag, 4. September, entweder mitmachen oder zuschauen, anfeuern und bejubeln. Die Organisatoren Brita und Thomas Maurer wünschen sich im Namen des Fördervereins Laurentius, dass noch mehr Teilnehmer und Zuschauer dabei sind als in beiden ersten Jahren. Denn die Startgebühr sowie jede verzehrte Grillwurst und jedes getrunkene Getränk kommen dem Förderverein zugute.

In den vergangenen Jahren hat der Förderverein die dringend notwendige Apsis-Renovierung, die inzwischen weitestgehend abgeschlossen ist, finanziert. Die Kasse ist leer. Doch in der ältesten Kirche im Hochtaunuskreis, dem Gemeindehaus und im Gemeindezentrum ist immer irgendetwas zu renovieren. Das kostet die Kirchengemeinde mehr Geld, als über die Kollekte hereinkommt. „Eigentlich müsste die Orgel restauriert werden“, meint Brita Maurer als stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes. Dafür spare der Förderverein bereits, bevor ein konkreter Kostenvoranschlag vorliege und klar sei, wie viel Zuschuss es von der Landeskirche gibt.

Unter dem Vorsitz von Manfred Maurer, dem Vater von Brita Maurer, hatte der Förderverein Laurentius begonnen, über Benefizkonzerte Geld einzuspielen, und das will der neue Vorsitzende Rolf Bickel weiterführen. „Die Hubertusmesse ist inzwischen ein Selbstläufer“, freut sich Brita Maurer. Doch sie geht davon aus, dass es neben dem musikalischen Schwerpunkt auch Alternativen gibt, um an die Spendenbereitschaft von Gemeindemitgliedern und allen, denen die Erhaltung der kirchlichen Gebäude am Herzen liegt, zu appellieren. Daher hat sie mit ihrem Mann Thomas zusätzlich einen neuen Weg beschritten, um Werbung für den Förderverein zu machen.

„Mit dem Laurentius-Lauf sprechen wir alle Freizeitsportler an, nicht nur solche aus unserer Kirchengemeinde“, teilen die Organisatoren auf Anfrage mit. „Ich bin aber katholisch, kann ich trotzdem mitmachen?“ Dies habe ein Teilnehmer im vergangenen Jahr gefragt, erzählen die beiden. „Was für eine Frage, als ob es etwas mit der Konfession zu tun hat, wenn man den Förderverein finanziell unterstützen möchte.“ Dass Mitglieder der Kirchengemeinde und des Fördervereins mitlaufen, auch wenn sie mit Laufen sonst weniger am Hut haben oder ganz andere Sportarten betreiben, ist Ehrensache. Die ersten, die sich angemeldet haben, waren in den Vorjahren Ingrid Leffler und Angelika von Gehlen. Pfarrer Christoph Wildfang hat auch noch nie gefehlt, wenn es darum geht, beim Laufen etwas für die Kirche zu bewegen.

Dabei zu sein und anzukommen ist das Ziel. Auf Schnelligkeit kommt es nicht an, die Zeit wird nicht gemessen. „Die Strecke kann in jedem Tempo zurückgelegt werden und führt 3,8 Kilometer um unsere Kirche herum“, kündigt Brita Maurer an. Sie erinnert sich daran, dass in den ersten beiden Durchgängen auch Teilnehmer mit Kinderwagen auf die Strecke gingen und auch Hunde mitgelaufen sind.

Für Zuschauer, Fans, Freunde und Förderer gibt es vor der Kirche, wo die Läufer starten und wieder ins Ziel einlaufen, Bratwurst vom Grill und Getränke. Alle Läufer erhalten ein „Finisher-Shirt“ sowie eine Bratwurst und ein Getränk frei. Das Startgeld beträgt 10 Euro, für Familien 25 Euro. Der Startschuss zum dritten „Schmittener Laurentius-Lauf“ fällt am 4. September um 15 Uhr. Damit die „Finisher-Shirts“ auch passen, wäre es gut, wenn sich die Teilnehmer unter Angabe der Größe (S/M/L/XL) per Mail anmelden unter maurer-schmitten@freenet.de. Kurzentschlossene können sich auch noch am Tag direkt anmelden.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen