Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Neu-Isenburg 23°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Buslinie OF 73 nur eingeschränkt nutzbar: Ärger um den Ferienfahrplan

Die Stadtwerke Langen betreiben die Linie OF 73. Während der Ferienzeit fahren weniger Busse, obwohl das im Fahrplan anders angegeben wird.
Die Buslinie OF 73 zwischen Egelsbach und Langen soll laut Fahrplan eigentlich ganzjährig ohne Einschränkungen verkehren. Foto: Leo F. Postl Die Buslinie OF 73 zwischen Egelsbach und Langen soll laut Fahrplan eigentlich ganzjährig ohne Einschränkungen verkehren.
Egelsbach/Langen. 

Im Fahrplan des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) ist die Linie OF 73 als ganzjährige Verbindung zwischen Egelsbacher und Langener Bahnhof. Sie bindet das Gewerbegebiet Baierseich an die Gemeinde Egelsbach an, aber auch Freibad, Altenzentrum und Kindergärten sowie Schulen. Aber – entgegen dem Fahrplan des RMV – nicht das ganze Jahr über. Es gibt Einschränkungen, die verwirren.

Klagende Mütter

Während der Sommer- und Weihnachtsferien gibt es auf der Strecke nur sehr eingeschränkten Verkehr. Da fahren gelegentlich Busse vom Egelsbacher Bahnhof bis zum Morgensternweg. Damit sind Freibad, Gemeindeverwaltung und Kindergärten im Zwei-Stunden-Takt zu erreichen, nicht aber das Gewerbegebiet.

Info: Verkauf von Karten

Karten sowie E-Tickets gibt es in den Verkaufsstellen der Stadtwerke: bei Becker Reisen, Bahnstraße 48, in Langen, Telefon (0 61 03) 2 40 51, Altstadt-Kiosk Heimrich, Fahrgasse 23, in Langen,

clearing

Betreiber der Linie sind die Stadtwerke Langen, die den Busverkehr an die Firma Bus-Becker übertragen haben. Bei Bus-Becker werden die Einschränkungen bedauert, aber auf die Stadtwerke Langen verwiesen, die diese Linie bestellt haben.

Bei den Stadtwerken Langen weiß Michael Kohler Bescheid. „Das machen wir schon seit 30 Jahren so, warum sollen wir den Fahrplan ändern?“, meint er und wundert sich über Beschwerden. Der Busverkehr diene hauptsächlich dem morgendlichen Transport von Schülern. „Da setzen wir sogar sechs Busse mehr ein als wir müssen“, lobt er den Einsatz der Stadtwerke. Ansonsten sei es zu teuer, die Linie OF 73 auch in den Sommerferien voll zu fahren.

Viele Egelsbacher haben sich bei einem der Mobilitätsberater des RMV beschwert: „Wir kommen ausgerechnet jetzt in den warmen Tagen mit dem Bus kaum zum Schwimmbad. Da muss doch was zu machen sein“, klagen vor allem die Mütter.

Nicht nachlesbar

Ebenso beschweren sich Egelsbacher, die ins Gewerbegebiet Baierseich zum Einkaufen oder zur Arbeit wollen. „Wir erreichen keinen der Märkte dort“, klagen sie. „Dort haben sich die großen Märkte angesiedelt. Aber im Sommer sind wir von den Einkaufsmöglichkeiten abgeschnitten. Das kann doch nicht sein.“

Michael Kohler von den Stadtwerken sieht keine Chance, hier etwas zu ändern. Warum auch? Es sei schon immer so gemacht worden. Wenn 2018 zum Jahresende ein neues Fahrplankonzept komme, könne überlegt werden, etwas zu ändern. Aber das werde teuer.

Der RMV sieht keine Möglichkeit, um einzugreifen. Denn: „Die Buslinie OF 73 gehört nicht zum RMV. Die wird allein von den Stadtwerken Langen ohne den RMV betrieben“, hieß es hier. Den Ärger mit den Fahrplänen, nämlich dass die Einschränkungen nicht im Internet und auch nicht im gedruckten Fahrplan nachzulesen sind, sind bekannt. „Da machen die Stadtwerke nichts. Wir ändern nur, was uns gemeldet wird.“

Dem widerspricht Kohler: „Den Ärger mit dem RMV haben wir schon länger. Die tragen unsere Einschränkungen nicht in ihren Fahrplan ein.“

Leidtragende sind die Bürger in Egelsbach. Vor allem die Kinder. Denn, so eine Mutter dem Mobilitätsberater gegenüber: „Um diesen Fahrplan der Stadtwerke zu kapieren, braucht es einen Durchblickerlehrgang. Und dann ist alles verwirrend sowie viel zu klein gedruckt. Kinder können das sowieso nicht lesen, weil die Fahrpläne für sie viel zu hoch hängen.“

Dazu die Anwohnerin Auguste Schweinhardt: „Ich wohne nicht weit von der Bushaltestelle am Freibad weg und nutze den Bus deshalb gerne. Ich kann nichts Negatives sagen, er ist immer recht pünktlich und die Fahrer sind freundlich. Ich habe aber von der Beschwerde einer Frau gehört, die nicht so gut ein- und aussteigen kann. Aber deshalb kann man doch nicht die ganze Firma schlecht machen.“

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse