Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 10°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Pilotin schwer verletzt: Absturzursache der Cessna ist bislang ungeklärt

Gestern Vormittag ist eine Cessna 150 in Erzhausen abgestürzt. Die Pilotin, die als erfahren gilt, erlitt schwere Verletzungen. Die Ursache wird untersucht.
Die Cessna 105 hat durch den Absturz einen Totalschaden erlitten. Die Cessna 105 hat durch den Absturz einen Totalschaden erlitten.
Egelsbach. 

Ein Kleinflugzeug ist gestern Morgen kurz nach dem Start vom Egelsbacher Flugplatz in Erzhausen nahe der A 5 in einem Waldstück abgestürzt. Die Pilotin der Cessna 150, die alleine in dem Flugzeug unterwegs war, wurde bei dem Absturz schwer verletzt. Die Notärzte brachten die 59 Jahre alte Fliegerin mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Ein Hubschrauber der Polizeistaffel habe das Flugzeug nach dem Absturz sofort geortet. Als die Beamten an der Unglücksstelle ankamen, waren auch die Rettungskräfte schon eingetroffen, welche die Frau versorgten. Die Pilotin war ansprechbar. Die Maschine, die nach dem Aufprall auf dem Kopf und sehr zerstört im Wald lag, ist ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Bilderstrecke Cessna stürzt im Wald ab: Pilotin schwer verletzt

„Das Flugzeug ist um 9.56 Uhr bei uns auf dem Flugplatz gestartet und dann kurz nach dem Start abgestürzt“, erklärte Nina Lamprecht, Pressesprecherin der Hessischen Flugplatz GmbH den Unfallhergang. Das Flugzeug steht im Besitz eines der am Flugplatz ansässigen Vereine und die Pilotin gilt als eine sehr erfahrene Frau im Cockpit, die auch am Flughafen bekannt ist. Warum die Cessna vom Himmel gefallen ist, sei bislang nicht geklärt. „Alles, was wir jetzt über die Absturzursache sagen, ist Spekulation. Das Flugzeug muss zunächst untersucht werden“, erläuterte Lamprecht. Die Sicht war gestern bei sonnigem Wetter aber optimal. Es könnte also ein technischer Defekt, ein individueller Fehler oder auch ein übersehener Baumwipfel gewesen sein.

Den gesamten Mittag über waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an der Einsatzstelle, der Polizeihubschrauber wurde zur Luftklärung eingesetzt. Zur Klärung der Absturzursache machte sich gestern noch ein Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen auf dem Weg zu der Absturzstelle in dem Waldbereich des verlängerten Mörfelder Weges in Erzhausen. Gegen Nachmittag konnte das Flugzeug dann abtransportiert werden. Die aufgenommenen Daten müssen noch ausgewertet werden.

Der Absturz der Cessna ist das erste Flugzeugunglück am Flugplatz Egelsbach seit dem Absturz eines Sportfliegers im Juni 2015. Damals war der Flieger auf die Bahnlinie gekracht. Der Pilot hat das Unglück schwer verletzt überlebt, seine Ehefrau auf dem zweiten Sitz starb noch an der Unfallstelle.

(njo)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse