E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Das Für und Wider des Flughafens

„Protest. Mediation. Dialog“ lautet der Titel einer Ausstellung über den Frankfurter Flughafen im Umwelt- und Nachbarschaftshaus. Sogar aus dem Ausland kommen die Besucher.
Im Umwelt- und Nachbarschaftshaus in Kelsterbach ist derzeit eine Ausstellung über den Flughafen zu sehen. Im Umwelt- und Nachbarschaftshaus in Kelsterbach ist derzeit eine Ausstellung über den Flughafen zu sehen.
Kelsterbach. 

Am Frankfurter Flughafen scheiden sich die Geister. Einerseits ist er Arbeitgeber für 75 000 Menschen und eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Andererseits setzt er die umliegenden Kommunen einer enormen Lärmbelastung aus und schadet der Umwelt. Die neue Dauerausstellung „Protest. Mediation. Dialog. Der Frankfurter Flughafen, die Region und ihre Menschen“ im Informationszentrum des Umwelt- und Nachbarschaftshauses (UNH) in Kelsterbach bietet Informationen zu Fragen rund um den Flughafen Frankfurt und die Entwicklungen in der Region.

 

Aktuelle Fragen

 

Bei einer Führung mit dem Leiter des UNH, Günter Lanz, konnten sich Bürger aus Mörfelden-Walldorfüber die Ausstellung informieren. Erster Stadtrat Franz-Rudolf Urhahn (Grüne) erklärte: „Mit der Gesprächs- und Informationsreihe ,Wir und der Flughafen’ will die Stadt Mörfelden-Walldorf gemeinsam mit der Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms über aktuelle Fragen rund um das Thema Frankfurter Flughafen informieren. Im Zusammenhang mit dieser Reihe bieten wir den Bürgern vier Mal im Jahr Veranstaltungen wie den Besuch im Umwelthaus an.“

 

Aus dem Cockpit

 

Bereits im Foyer des UNH erhalten die Besucher der Ausstellung erste Informationen über das Forum Flughafen und Region sowie die Arbeit des Umwelt- und Nachbarschaftshauses. An einem Bildschirm können sie sich aus der Perspektive des Cockpits einen Landeanflug und die Darstellung einer Lärmmessstation während eines Landeanflugs anschauen.

Anschließend können sich die Besucher in sechs verschiedenen Räumen interaktiv mit der Geschichte des Flughafens, der Region und ihren Entwicklungen sowie den Auswirkungen des Airports auseinandersetzen. Sie erfahren, wie sich die Lärmausbreitung für verschiedene Gebiete noch entwickeln wird und mit welchem CO2-Ausstoß welche Waren nach Frankfurt transportiert werden.

„Unser Ziel ist es, den Leuten die Möglichkeit zu geben, sich selbst eine Meinung zu bilden“, so Lanz. „Daher versuchen wir, die Informationen sachlich darzustellen.“ Die Resonanz sei sehr gut. Auch aus dem Ausland kämen Besucher. Das Interesse für die Ausstellung wachse mit zunehmender Entfernung zum Frankfurter Flughafen.

Die Ausstellung im Umwelt- und Nachbarschaftshaus, Rüsselsheimer Straße 100, ist immer dienstags bis freitags von 10 bis 15 Uhr, donnerstags von 10 bis 20 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Für Führungen wird um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer (06107) 9886817 oder per E-Mail an anfrage@informationszentrum-umwelthaus.org gebeten.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen