Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Auftritt beim „Hessenquiz“: Egelsbacher quizzt im HR

Von Der Egelsbacher Uwe Grätsch hat am Sonntag seinen großen Auftritt beim „Hessenquiz“ im hr-Fernsehen. Die Sendung mit vier Kandidaten wurde bereits im vergangenen Juli aufgezeichnet.
Uwe Grätsch aus Egelsbach ist am Sonntag Kandidat beim großen „Hessenquiz“ im hr-fernsehen. Foto: (HR/Pressestelle) Uwe Grätsch aus Egelsbach ist am Sonntag Kandidat beim großen „Hessenquiz“ im hr-fernsehen.
Egelsbach. 

Großer TV-Auftritt für Uwe Grätsch aus Egelsbach im hr-Fernsehen: Der 52-Jährige Servicetechniker eines großen Telekommunikationsunternehmens ist am Sonntag, 19. März, um 22.15 Uhr Kandidat im großen „Hessenquiz“ mit Jörg Bombach. Er und drei weitere Mitspieler müssen knifflige Fragen rund um das Bundesland Hessen beantworten. Die Sendung wurde bereits im vergangenen Juli im Funkhaus am Dornbusch in Frankfurt aufgezeichnet.

„Meine Ex-Frau hat das Quiz im Jahr vorher gewonnen, da wollte ich irgendwie nachlegen“, erzählt der Egelsbacher. Der Besuch im Fernsehstudio sei für ihn aufregend gewesen. „Wir waren für die Aufzeichnung sicher fünf bis sechs Stunden unterwegs, mit Schminken, allen Erklärungen, wie die Knöpfe funktionieren. Die Aufzeichnungen sind aber absolut zeitecht. Die Sendung war in rund 45 Minuten abgedreht“, berichtet der Kandidat. Uwe Grätsch ist Single und hat zwei Kinder. Er ist in Goddelau geboren und aufgewachsen. Der Fernmeldemeister wird immer wieder gern mit seinem Zwillingsbruder verwechselt – früher sogar von dessen Freundin, die ihn kuschelnd im Jugendzimmer überfiel. Uwe trägt heute darum immer zwei verschiedene Socken, an denen er zu erkennen ist.

Eine lustige Nummer

Grätsch ist ein ziemlich abenteuerlustiger Typ und hat schon manche medienwirksame Aktion mitgemacht. 1995 wurde er sogar „Malboro-Man Deutschland“. „Das war echt ne spannende Nummer. Wir sind durch Canada geraftet – mit dem Rad und auch mit dem Pferd durch die Prärie geritten – ein Erlebnis, was ich wohl niemals vergessen werde“, erzählt er.

Bei einem großen Flugwettbewerb von „Redbull“ hatte er sich mit Kollegen auch angemeldet. Die Flugversuche von der großen Rampe gingen allerdings ziemlich in die Hose. „Ich bin echt ein bisschen ein Spaßminister. Wir haben uns bei unserem Flugversuch beinahe den Hals gebrochen, als wir von dem Ding runtergefallen sind. Dennoch war das eine extrem lustige Nummer“, erinnert sich Grätsch gerne. Wie genau das Hessenquiz für ihn im Juli ausgegangen ist, verrät der 52-Jährige aber nicht. Er und die weiteren Kandidaten müssen am Sonntag unter anderem folgende Frage beantworten: Wie geht diese hessische Redensart weiter? „Wer’s Hämmd ausduud, …“

Fit in Dialekten

Vier Kandidaten treten im „Hessenquiz“ gegeneinander an. In drei Spielrunden stellt Moderator Jörg Bombach Fragen aus den Rubriken „Macht & Macher“, „Vergissmeinnicht“, „Klatsch & Leute“ und „Stadt/Land/Fluss“. Außerdem müssen die Spieler fit in hessischen Dialekten sein und sich beim Hessen-Tatort auskennen. Für schwere Fragen gibt es einen Publikumsjoker. Außerdem können die Kandidaten einen Risikojoker ziehen, mit dem sie die gestellte Aufgabe für sich allein reservieren.

Nach jeder Runde scheidet ein Kandidat aus, der Sieger steht nach drei Durchgängen fest. Um es vorweg zu nehmen: Seiner Ex-Frau konnte Grätsch nicht nacheifern. Eine Frage aus dem Pool „Klatsch & Leute“ wurde ihm zum Verhängnis. Denn was Promi-Moderator Johannes B. Kerner im vergangenen Jahr erlebt hat, konnte der Egelsbacher Kandidat nicht beantworten. „Ich dachte es war eine neue Fernsehsendung – aber es war leider eine Scheidung“, weiß Grätsch jetzt.

Überhaupt würde er gerne noch mal beim „Hessenquiz“ antreten. „Jetzt wüsste ich ja, was mich erwartet, und ich wäre um einiges lockerer. Ich war schon ziemlich nervös bei der Aufnahme“, verrät der Servicetechniker. Aber er bleibt dran am Thema Fernsehen. Uwe Grätsch hat sich schon bei einem nächsten TV-Quiz angemeldet.

Das Publikum wird also bestimmt noch mal von ihm hören und ihn auf dem Bildschirm sehen. Also, wer Uwe Grätsch am Wochenende erleben möchte: Die Sendung „Hessenquiz“ läuft am Sonntag von 22.15 Uhr an im hr-Fernsehen.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse