Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Ebbelwoifest: Ein künftiger Langener genießt die Daaf

Von Der Ebbelwoi sprudelt in Strömen: Die Langener Nationalfeiertage sind da. Und endlich können die Bürger ausgelassen feiern. Eine kleine Sensation gab es bei den Stöffche-Machern.
Der in Berlin geborene Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung und Cartoonist Jörg Buxbaum darf sich jetzt als Langener bezeichnen – dafür hat ihm Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring bei der Daaf die volle Ladung Ebbelwoi übergeschüttet. Bilder > Der in Berlin geborene Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung und Cartoonist Jörg Buxbaum darf sich jetzt als Langener bezeichnen – dafür hat ihm Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring bei der Daaf die volle Ladung Ebbelwoi übergeschüttet.
Langen. 

Das Riesenrad auf dem Festplatz gegenüber des Vierröhrenbrunnens war ein begehrter Platz am Samstagnachmittag. Aus luftiger Höhe hatten die Besucher den perfekten Überblick über das gesamte Ebbelwoifest. Und da gab es viel zu sehen: Die Gassen der Altstadt waren sehr voll. Gäste aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet flanierten inmitten der Popcorn-Buden, schossen Rosen, versuchten ihr Glück beim Lose ziehen oder wagten die rasante Fahrt mit dem Taumler an der Stadtkirche.

Das Besondere während der Langener Nationalfeiertage sind aber natürlich der sprudelnde Ebbelwoi aus dem Vierröhrenbrunnen, den Heinz-Georg Sehring schon am Freitagabend eröffnete und die lauschigen Heckenwirtschaften in den Höfen rund um die Altstadt. In den Abendstunden gab es hier kein Durchkommen mehr und die begehrten Plätze waren alle besetzt.

Titel abgeräumt

Höhepunkt am Samstagnachmittag waren natürlich die Krönung zum Ebbelwoikönig und die Daaf der „Eigeplackte“ zu richtigen Langenern. Das Rennen um die besten, gelbgoldenen Tropfen war ganz klar in der Hand der „Stöffche-Macher“. Gleich drei Mal standen die Kelterer in den grünen T-Shirts mit Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring auf der Bühne. Den Titel des Ebbelwoikönigs trug Matthias Breidenbach strahlend davon.

„Das ist eine Sensation und hat es so wohl noch nicht gegeben“, verkündete Sehring, „ein völliger Neuling, der sein Ebbelwoi zum ersten Mal abgegeben hat, räumt hier heute den Titel ab.“ Und das bei ordentlicher Konkurrenz: 32 Proben hatten die Ebbelwoiritter in der vergangenen Woche getestet. 34 Stimmen bekam Breidenbach von 45 Rittern, die jeweils vier Stimmen abgeben durften – ein souveräner Sieg.

Die gekrönten Häupter

Es ist eine große Ehre am Vierröhrenbrunnen zum Langener Ebbelwoikönig gekrönt zu werden. Das selbst gekelterte Stöffchen wird schließlich einer genauen Prüfung unterzogen.

clearing

Ein kleines Geheimnis lüftete Breidenbach dann zu seinem Siegertropfen: „Wir Stöffchemacher nutzen ja alle die selben Äpfel aus einer großen Kiste. Die war in diesem Jahr gemischt mit Früchten aus Langen, Egelsbach, Erzhausen und der Rhön, weil die Ernte ja nicht so gut war“, verriet der frisch gekürte Ebbelwoikönig. Das erklärte auch, warum mit Volker Trippel und Hilde Knapp noch zwei weitere Mitglieder der Keltergruppe als Prinzen gefeiert wurden.

Glücklich über den Verlauf

Offensichtlich war die Mischung der Äpfel besonders lecker. Gekeltert hat jeder für sich. „Für die schöne Farbe habe ich etwas braunen Zucker dazu getan“, verriet der König ein weiteres Geheimnis. Der dritte Prinz war Diplom-Chemiker Marcus Ott – aber auch er hat sich natürlich an alle Reinheitsgebote des Kelterns gehalten. Für die Saison 2018 sieht es übrigens recht düster aus, verriet der Brunnenwirt. „Die Apfelernte wird nicht gut ausfallen, die Bäume tragen sehr wenige Früchte.“

Bei der Daaf machte Heinz-Georg Sehring einige bekannte Gesichter sehr nass: Stadtkirchenkantorin Elvira Schwarz, Redakteur Markus Scheible, Sportass Cornelia Pelz und Cartoonist Jörg Buxbaum dürfen sich künftig als echte Langener bezeichnen. Es galt wie gehabt, erst etliche Schlucke aus dem Bembel zu nehmen, um dann mit dem Rest „gedaaft“ zu werden. Sehring kannte keine Gnade und schüttete den Ebbelwoi komplett über die Köpfe. Zum Glück war es ja schön heiß am Samstagnachmittag. Und so eine Ebbelwoispülung kann ja nur gut sein für die Haarpracht.

Walter Metzger, Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), seit mehr als 40 Jahren Veranstalter des Ebbelwoifests, war sehr glücklich über den Verlauf der Feiertage: „Wenn die Leute bei diesen perfekten Bedingungen nicht kommen, wann den dann.“ Auch Wenzel Hausmann, mit seiner Familie für Festzelt und Spaßbetrieb zuständig, war sehr zufrieden: „Die Geschäfte laufen gut. Und das Wichtigste: Wie gewohnt ist die Stimmung in Langen perfekt und alles ist friedlich.“

Eine Kampfansage gab es nur am gestrigen Morgen. Ausschlafen und Kater pflegen gilt beim Ebbelwoifest nämlich nicht. Denn dann rufen Festzelt und der VVV mit der Ebelwoistaffel.

Die Teams werden immer fantasievoller, da gingen ganze Mannschaften als lustige Bembel an den Start oder aufgeweckte Sombreros. Die Aufgaben verlangten Glück und Geschick. Angefeuert wurden alle lautstark – erstaunlich, wie voll das Festzelt schon wieder war.

Noch bis Montagabend feiern die Langner ihr beliebtes Ebbelwoifest weiter.

 

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse