Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Open Air in Buchschlag: Einsteigen zum Festival

Von Lauten Hardrock, sanfte Soulmusik und auch Klassik: Beim dritten Open-Air-Festival in Buchschlag kommen Musikfans wieder voll auf ihre Kosten.
Mit einem Fiat 500 werben Hardy Preuße, Manfred Stoll und Stefi Neumann für das dritte Buchschlager Open-Air-Musikfestival. Mit einem Fiat 500 werben Hardy Preuße, Manfred Stoll und Stefi Neumann für das dritte Buchschlager Open-Air-Musikfestival.
Dreieich. 

Buchschlag wird am Wochenende wieder der Treffpunkt für die Musikfreunde der Region. Zum dritten Mal laden Manfred Stoll, Stefi Neumann und Hardy Preuße zum Buchschlager Open-Air-Festival (BOA) ein. „Es haben uns nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr schon viele Leute angesprochen, wann denn endlich wieder das BOA ist. Da war uns klar, dass es eine neue Auflage des Festivals geben wird“, sagte Manfred Stoll.

Fast fünf Monate hat das Organisationstrio die Open-Air-Fete vorbereitet. „Wir wollten, dass bei unserem Musikspektakel für jeden etwas dabei ist, jede Stilrichtung irgendwie bedient wird – und das ist uns auch wieder ganz gut gelungen“, freut sich Stoll. Und nicht nur die Zuschauer sollen ihren Spaß haben, auch den Bands wollen die BOA-Macher eine Platzform bieten. „Wir haben so viele talentierte Musiker in unserer Stadt, die brauchen schließlich auch eine Bühne“, erläutert Stefi Neumann.

Es gab 34 Bewerber

Bei den Musikern hat sich das Festival inzwischen auch schon herumgesprochen, aus 34 Bewerbern mussten die Organisatoren zehn aussuchen, die zu Buchschlag passen. Die Bandbreite ist groß, Freunde des gepflegten Hardrocks werden genauso fündig wie Fans von Pop, Soul und sogar Klassik.

Gemeinsame Aktivitäten

Unter der Schirmherrschaft von Dreieichs Bürgermeister Dieter Zimmer ging das erste Open-Air-Musikfestival in Buchschlag im Jahr 2015 erstmals über die Bühne.

clearing

Das BOA wurde laut den Organisatoren „aus einer Schoppenlaune“ in der Buchschlager Endstation geboren. Dort hatte das Trio die Festival-Idee entwickelt und gleich erfolgreich umgesetzt. Mehr als 1000 Besucher waren im vergangenen Jahr vor der großen Bühne am Feuerwehrhaus (Buch-/Ecke Jägerweg).

Dort startet die Party auch am Samstag, 19. August, wieder. Um 19 Uhr geht es los mit der Alternative-Acoustic-Band „Boove“, anschließend kommt um 18.15 Uhr „Courthouse“ mit melodischem Hardrock auf die Bühne. Schirmherr Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD) eröffnet das Fest um 19.20 Uhr mit seinen Grußworten. Mit Rock aus den 80ern und „Johnny, Jack und Jim“ geht es um 19.30 Uhr musikalisch weiter. Anschließend darf die Coverband „Fine Rip“ ran, und ab 22 Uhr spielt „Back on Earth“ Rock und Balladen. Pünktlich um 23 Uhr endet der erste BOA-Tag mit einem Feuerwerk.

Kirche mit an Bord

Erstmals ist auch die evangelische Kirche mit im Boot des Festivals. Pfarrer Jochen Spengler eröffnet den Sonntag mit einem Open-Air-Gottesdienst mit dem Kirchenchor. Anschließend kommen die Klassikfreunde auf ihre Kosten mit „Cellissimo“. Ab 12 Uhr spielen Ena Roth und Michael Baum als „Stereo Coffee“, anschließend darf die Funk’n’Soul-Band „Junk Food“ auf die Bühne. Ab 14 Uhr sind die Freunde der guten alten Rockstarzeiten eingeladen: die „Playground Heroes“ geben sich die Ehre. Die letzte Band des dritten BOAs ist „Solar Plexus“, die die Buchschlager mit Motown-Soul und Funk begeistern möchten.

Übrigens spielen alle Bands kostenlos auf dem Festival. Die Organisatoren kündigten an, dass immer wieder ein Hut herumgehen wird, damit die Musiker nicht komplett leer ausgehen. „Wer zu einem solchen Festival, welches mit so großem Aufwand auf die Beine gestellt wurde, nicht bereit ist, eine Spende zu geben, der sollte dann bitte zu Hause bleiben. Für ein Konzert mit nur einer Band ist man ja sonst auch bereit, 20 Euro oder mehr zu bezahlen“, appelliert Manfred Stoll an die Spendenbereitschaft des Publikums.

Es sei eine organisatorische Herausforderung, das Programm zu stemmen, denn die Umbaupausen sind kurz, so Stoll weiter. Dank des guten Teams sei er aber überzeugt, dass alles klappt. Jetzt müsse nur noch das Wetter passen. An die kulinarische Versorgung der Gäste ist laut Veranstalter gedacht: Ebbelwei und hessische Tapas, Wein und Flammkuchen wird es geben, ebenso das klassische Bratwürstchen.

Möglich wird das dritte Buchschlager Open-Air-Festival wieder durch Sponsoren. An die Jüngsten wurde ebenfalls gedacht, mit der Hüpfburg oder auf der Kinderrollrutsche sind die kleinen Gäste beschäftigt. Außerdem bekommen die Kinder auf Wunsch auch ein bemaltes Gesicht.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse