Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 10°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

20 Unterkünfte für Insekten aufgestellt: Entspannt brüten mit Südblick

Regenschutz, Schutz vor Fressfeinden, Südausrichtung und Vollpension – so könnte die Öffentlichkeitsarbeit der Insektenhotels zukünftige „Mieter“ locken. Tierrechtler und Stadtverordnete eröffneten zusammen die Insektenhotels in „bester Lage“.
Geschafft: Nach getaner Arbeite ließen sich einige Mitglieder des Tierrechtvereins neben den Insektenhotels fotografieren. Geschafft: Nach getaner Arbeite ließen sich einige Mitglieder des Tierrechtvereins neben den Insektenhotels fotografieren.
Mörfelden-Walldorf. 

Der Verein Tierrecht EU21 aus Mörfelden-Walldorf hat in Kooperation mit der Doppelstadt 20 Insektenhotels auf zumeist städtischen Flächen errichtet. Die Idee dazu hatte der Vereinsvorsitzende Volker Arndt, der auch als Stadtverordneter für Mörfelden-Walldorf tätig ist. „Die Natur ist untrennbar von Mensch und Tier“, sagte Tierrechtler Arndt. In Anbetracht einer Landschaft, die mit immer mehr Monokultur zum Artensterben beitrage, sei eine gut-funktionierende Wechselbeziehung zwischen Insekten und Pflanzen die Grundvoraussetzung für ein intaktes Ökosystem.

Bei schönstem Wetter

Der Verein hatte unter anderem Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sowie des Magistrats eingeladen, von denen einige bei schönstem Frühlingswetter zur Aufstellaktion gekommen waren. Unterstützung boten auch Biogeographin Katharina Diergarten und Kirsten Müller, beide vom Amt für Umwelt. Amtsleiterin Diergarten begann ihren Vortrag mit den Worten: „Vielen Dank für diese wunderschöne Aktion bei diesem wunderbaren Insektenwetter.“ Gerade an den Weidekätzchen wimmele es derzeit schon vor Insekten, meinte sie. Die von Tierrecht EU21 aufgestellten Häuschen seien sehr gut geeignet für die Brut der Kerbtierchen, aber auch zum Überwintern würden sie gute Dienste leisten, da manche Wildinsekten in der ausgeräumten Landschaft dazu nur noch wenig Möglichkeiten hätten.

Jedes einzelne Insektenhotel sei eine Bereicherung, erklärte Diergarten. Bei denen, die jetzt vom Verein auf städtischen Flächen aufgestellt wurden, würden die Tiere aufgrund der umliegenden Grünflächen und Blühwiesen wie auf einem gedeckten Tisch die Nahrung vorfinden, die sie zum Leben bräuchten. Die neuen Behausungen seien vorbildlich ausgestattet, von oben vor Regen geschützt und darüber hinaus sogar gegen insektenfressende Vögel gesichert.

Vorbildcharakter

„Da die Hotels unter anderem an der Regionalparkroute auf dem Oberwaldberg aufgestellt sind, lässt sich der Vorbildcharakter dieser Aktion herausheben“, fügte die Umweltfachfrau hinzu. Mit einem Kompass, den der Verein extra mitgebracht hatte, wurden alle Insektenherbergen in Südausrichtung aufgestellt, denn wie wir Menschen lieben auch Insekten Sonne und Wärme, war von Katharina Diergarten zu erfahren. Das erste Hotel, das schließlich auf der Allee der Bäume des Jahres errichtet wurde, durften die anwesenden Kinder auswählen, und das war natürlich das größte und farbigste von allen. Mehr als 60 Stunden Arbeit hätten die Tierrechtler aufgewendet, um die Gasthäuser für die kleinen geflügelten Tierchen entsprechend herzurichten. Einige von ihnen stehen nun neben den beiden Teichen auf dem Oberwaldberg und weitere auf den von der Stadt neu angelegten Streuobstwiesen in der Gemarkung Mörfelden.

Finanziellen Beistand erhielt Tierrecht EU21 von Tier- und Naturfreunden, die eine Spende geleistet und eine Patenschaft für eines der Insektenhotels übernommen haben. „Fünf bis zehn Jahre sollten unsere Insektenhotels wenigstens überstehen“, schätzte Volker Arndt.

Er hoffe darauf, dass die Lebensräumlichkeiten für die „Mitlebewesen von uns Menschen und anderen Tieren, welche in ihrer Gesamtheit, das Leben auf unserer Erde sichern“, nicht durch Vandalismus zerstört würden. „Man könnte jetzt rufen ,Wohnung frei!’, damit die Wohnungssuchenden alsbald einziehen“, bemerkte Arndt.

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse