Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Die Vorbereitungen für den MöWathlon laufen auf Hochtouren: Für jeden Starter wird ein Beutel gepackt

700 Sportler werden am morgigen Sonntag beim MöWathlon an den Start gehen. Für die Organisatoren von der SKV Mörfelden bedeutet das eine ganze Menge Arbeit. Rund 120 Helfer sind im Einsatz.
Matthias Morch vom Organisationsteam der SKV bereitet die Startertüten mit allen Unterlagen für den MöWathlon vor. Foto: Marc Schüler (sportpics.de) Matthias Morch vom Organisationsteam der SKV bereitet die Startertüten mit allen Unterlagen für den MöWathlon vor.
Mörfelden-Walldorf. 

Wenn am morgigen Sonntag um 9.10 Uhr der Startschuss zum MöWathlon fällt und die ersten Schwimmer in den Walldorfer Badesee eintauchen, wird die Anspannung in den Gesichtern der Organisatoren der Erleichterung weichen. Auch wenn getreu dem Motto „Nach dem MöWathlon ist vor dem MöWathlon“ das ganze Jahr an den Vorbereitungen gearbeitet wird.

Chip für die Zeitnahme

Martin Hisgen, Abteilungsleiter Triathlon, sitzt mit 30 Helfern im Vereinsheim der Sport- und Kulturvereinigung (SKV) Mörfelden. In den Tagen vor dem MöWathlon treffen sie sich jeden Abend zu den Vorbereitungen, denn es gibt immer eine Menge zu tun. 700 Starter werden auch dieses Jahr auf die 500-Meter-Strecke im Badesee, die 20 Kilometer mit dem Rad rund um die Doppelstadt und den Fünf-Kilometer-Lauf durch den Wald bei Mörfelden gehen.

„Für jeden Einzelnen haben wir ein Starterpaket. Darin befinden sich die Badekappe sowie die Nummern-Aufkleber für das Trikot, den Helm und das Fahrrad. Und natürlich der Chip, der für die Zeitnahme so wichtig ist“, erklärt Hisgen. So mussten 700 Starterbeutel gepackt werden. „700 Teilnehmer sind eine von uns selbst auferlegte Grenze. 550 Teilnehmer starten im Einzel, dann gibt es noch 50 Staffeln. Anmeldungen haben wir aber mehr, alleine 84 Triathleten stehen auf der Warteliste“, sagt Hisgen.

Ob von der Warteliste ein Nachrücker in den Wettbewerb einsteigen kann, entscheidet sich erst am Sonntag gegen 7.30 Uhr. Bis dahin haben die Teilnehmer Zeit, ihre Starterunterlagen am SKV-Sportplatz abzuholen.

Das Feld entzerren

„Die meisten Teilnehmer holen am Samstag ihre Unterlagen ab und richten sich ihre Wechselzone ein. Das Fahrrad wird am Waldsee in den Ständer mit der Startnummer gestellt, die Laufsachen werden am Stadion deponiert. Wir sind da für eventuelle Rückfragen da“, so Hisgen. Ferner sind die Organisatoren heute mit den Aufbauten für die Startzone am Badesee, das Ziel am SKV-Stadion und die Wechselzonen beschäftigt. Auch genügend Tische und Bänke für die Zuschauer müssen aufgestellt werden.

Der Sieger wird bereits um kurz nach 10 Uhr ins Ziel kommen, die letzten Läufer werden um die Mittagszeit erwartet. Um das Feld etwas zu entzerren, wird versetzt gestartet. Die besten Schwimmer im Feld gehen um 9.10 Uhr ins Wasser, zehn Minuten später eine zweite Gruppe, bevor gegen 9.30 Uhr die restlichen Teilnehmer und die Staffeln starten. 120 Helfer sind für die Organisation und als Streckenposten im Einsatz.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse