Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Gemeinsame Aktion: Kerbmänner pflanzen eine Birkenallee

Fleißig gebuddelt und gepflanzt: 28 Birken samt Namen der Sprendlinger Kerbmänner säumen nun eine Allee. Anschließend wurde gegrillt.
Sie wollen in Erinnerung bleiben: Die Sprendlinger Kerbmänner haben in Buchschlag 28 Birken gepflanzt. Sie wollen in Erinnerung bleiben: Die Sprendlinger Kerbmänner haben in Buchschlag 28 Birken gepflanzt.
Dreieich. 

Stolz haben die 26 Sprendlinger Kerbmänner 2017 im August die Kerbhüte und die Schärpen getragen. Obwohl sie alle schon weit über das „eigentliche Kerbborschenalter“ hinaus waren, haben sie das Kerbcamp, das Baumaufstellen und die wilden Nächte im Partyzelt genossen.

Um diese unvergesslichen Tage im Sommer 2017 nachhaltig in Erinnerung zu behalten und auch sichtbar zu hinterlassen, haben die Herren rund um Kerbvadder Thomas „Tombo“ Frosch in Buchschlag eine Birkenallee angepflanzt. 28 Bäumchen – für jeden Kerbmann einen, dazu eine Birke für die Stadt Dreieich und eine für das Sprendlinger Kerbteam wurden im Kirchweg fachmännisch eingepflanzt. So ist eine von der Straße gut einsehbare Birkenallee entstanden. Ein großes Schild mit allen Namen der Burschen in den Traditionsfarben der Burschen weist auf die Allee hin.

Die Kerbmänner wären wohl nicht die Kerbmänner, wenn sie aus der gemeinsamen Pflanzaktion nicht gleich wieder ein Event gemacht hätten. Mit Frauen und Kindern wurde gebuddelt, Bäume arrangiert und auch ein Bierchen getrunken und zusammen gegrillt. Die Pflanzaktion ist das offizielle Ende der Kerbsaison 2017.

Der Kerb selbst bleiben die Kerbborschen aber auch künftig erhalten. Gemeinsam sind sie Mitglied des Sprendlinger Kerbteams geworden. Die Unterstützung des Vereins während der Festtage wollen sie jetzt ihrerseits bei den kommenden Kerbveranstaltungen zurückgeben. Auch die Gruppe selbst, die sich so gut verstanden hat, soll bestehen bleiben.

„Die Kerbmänner haben schon angekündigt, dass sie das Menschenkicker-Turnier, das in diesem Jahr ein so toller Erfolg war, auch im kommenden Jahr wieder ausrichten werden“, freut sich Peter Held vom Vorstand des Kerbteams über diese Zusage. Die Bäume sind also ein „Abgesang“ auf die Kerb 2017, aber mit den Kerbmännern ist in Sprendlingen auch in Zukunft zu rechnen.

(njo)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse