Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

"Music for Refugees": Mehr als ein musikalischer Willkommensgruß

Abwechslungsreiche Musik für einen guten Zweck: Unter der Schirmherrschaft der ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Uta Zapf stieg das „Music for Refugees“-Konzert zugunsten der Flüchtlingshilfe Dreieich.
Leonie Jacobi und der Gitarrist Marc Zimmer waren eine der neun Musikerformationen, die das Benefiz-Konzert »Music for Refugees«  rockten. Bilder > Leonie Jacobi und der Gitarrist Marc Zimmer waren eine der neun Musikerformationen, die das Benefiz-Konzert »Music for Refugees« rockten.
Dreieich. 

Punkrock, Klassiker von John Lennon, Blues oder entspannte Singer-Songwriter-Klänge: Auf der Terrasse des Sprendlinger Bürgerhauses gab es abwechslungsreich was auf die Ohren. Neun Bands aus Dreieich und Umgebung spielten beim großen „Music for Refugees“-Benefiz-Konzert.

Viele Unterstützer

Uwe Herzog vom Verein Jugend für Egelsbach hatte die Idee zu dem Projekt, das die Flüchtlingshilfe Dreieich unterstützen soll. „Die Resonanz war gigantisch, wir haben schnell viele Unterstützer gefunden“, berichtete Herzog, der viel Erfahrung in der Organisation von Konzerten hat.

Der Eintritt war frei, aber freilich waren Spenden erwünscht. Alle Gewinne beim Getränkeverkauf und auch die Einnahmen aus den vielen Kuchen- und Suppenspenden sollen ebenfalls in den Topf für die Flüchtlingshilfe fließen.

Schon zu Beginn waren die Bierzeltgarnituren besetzt, für die Kinder war mit riesigen Seifenblasen für Beschäftigung gesorgt. „Ich finde es toll, dass so viele Menschen zu dieser Veranstaltung gekommen sind“, bedankte sich Bürgermeister Dieter Zimmer bei den Besuchern. „Es ist ein weiteres Zeichen für die Menschlichkeit, und die Unterstützung aus der Bevölkerung ist überwältigend“, meinte der Rathauschef. Es sei eine große Herausforderung, den Strom von Flüchtlingen zu bewältigen, aber die Stadt wolle sie menschenwürdig meistern. „Wir sind es den Menschen schuldig, sie kommen nicht aus Jux und Tollerei, sie machen sich auf einen langen und gefährlichen Weg, weil in ihrer Heimat ihr Leib und Leben in Gefahr sind.“

Für die gute Sache

Zimmer bedankte sich bei den Künstlern, die ihr musikalisches Talent für die gute Sache zur Verfügung stellten. Die Schirmherrin des „Music for Refugees“-Konzerts, die ehemalige Bundestagsabgeordnete Uta Zapf, war ebenfalls erfreut über die vielen Besucher. „Wir haben bislang eine sehr schöne Willkommenskultur, ich hoffe das bleibt uns auch erhalten, wenn es auch einmal schwierig wird“, sagte Zapf. Wie viel Geld für die Flüchtlingshilfe zusammen gekommen ist, war gestern noch nicht bekannt.

(njo)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse