Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 16°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

6000 Euro für "Bärenherz" gesammelt: Rock, Pop und Klassik für einen guten Zweck

Von Die Dreieicher Musikerin Leonie Jakobi hatte Freunde und Bekannte zu einem großem Benefizkonzert im Bürgerhaus zusammengetrommelt.
Natascha Hermann war einer der Publikumslieblinge bei „Benefit of Music 3.0“ im Sprendlinger Bürgerhaus. Natascha Hermann war einer der Publikumslieblinge bei „Benefit of Music 3.0“ im Sprendlinger Bürgerhaus.
Dreieich. 

Rock vom Feinsten, klassische Musik, Klänge aus Musicals, Chorgesang, Tanz, Trommler, Pop und Singer-Songwriter – für jeden Musikgeschmack hatte Leonie Jakobi vorgesorgt. Die engagierte Dreieichenhainerin, Frontfrau der Band „Schlüsselkind“ und begeisterte Solokünstlerin, hatte am Sonntagabend zum dritten Mal eine Spendengala für die Kinderhospizstiftung Bärenherz auf die Beine gestellt und damit einen sagenhaften Erfolg gelandet.

Alle auf die Bühne

Nach vielen Jahren Musikerfahrung hat die Studentin all ihre Freunde und Bekannten für die gute Sache begeistert und damit tolle Künstler auf die Bühne des Sprendlinger Bürgerhauses geholt. Rund 500 Besucher erlebten ein abwechslungsreiches Konzert mit vielen Höhepunkten und tollen Momenten. „Wir haben eigentlich gar kein Konzept und bringen einfach alle zusammen auf die Bühne“, hatte Leonie zuvor angekündigt.

Leonie Jakobi  glänzte auf der Bühne  mit Kleid und super Stimme. Bild-Zoom
Leonie Jakobi glänzte auf der Bühne mit Kleid und super Stimme.

Dass dies in einer solchen Qualität geschah, war überraschend und sehr erfrischend. Sie selbst stieg elegant im schwarzen Glitzerkleid und hohen Schuhen auf die Bühne und rockte gleich zu Beginn mit dem „Boss“: Mit Bruce Springsteens „Dancing In The Dark“ gemeinsam mit Anna Rubenschuh hätte es kaum besser losgehen können. Der Ex-Schlüsselkind-Schlagzeuger Lukas Reiss riss dann gemeinsam mit Sandro Inguanta die Zuschauer beinahe von ihren Stühlen: Als „Bros on Drums“ brachten sie eine Mega-Show mit Hilfe zweier Trommeln zu Bruno Mars’ „Uptown Funk“ – da tobte die Halle das erste Mal.

Spannend war auch der Auftritt von Julian Geis am Flügel. Der junge Pianist verwöhnte die Klassikfreunde im Publikum mit einem selbst komponierten Stück auf ganz hohem Niveau. Zusammen mit Tanja Schmidkunz und Kristian Siedler sang Leonie „You Can’t Stop The Beat“ aus dem Musical „Hairspray“ und bezauberte das Publikum mit dem Klassiker „Memory“ aus „Cats“.

Der Kinderchor der Burgkirchengemeinde war bei der Spendengala ebenfalls einer der Stars: Die Kinder sangen gemeinsam mit Leonie „Geboren, um zu leben“. Bild-Zoom
Der Kinderchor der Burgkirchengemeinde war bei der Spendengala ebenfalls einer der Stars: Die Kinder sangen gemeinsam mit Leonie „Geboren, um zu leben“.

Gabriele Schwab von Bärenherz bedankte sich schon kurz vor der Pause für das Engagement für die Wiesbadener Stiftung. „Es ist erstaunlich, was eine junge Frau wie Leonie hier auf die Beine stellen kann.“ Sie zeigte auch einige bewegende Fotos aus dem Alltag der todkranken Kinder, für die sowie für deren Eltern und Geschwister Bärenherz in der schwierigen Zeit so hilfreich ist und vor allem viele Spenden benötigt werden.

Der Saal singt mit

Ein weiterer Publikumsliebling des Abends war Natascha Hermann. Die Rockröhre aus Dreieich feierte schon bei der TV-Show „Voice of Germany“ ihre Erfolge und fegte mit „Rock’n’Roll“ von „Led Zeppelin“ ordentlich durch den Saal. Ein großer Kontrast war anschließend der Kinderchor der Burgkirchengemeinde, der die Gala ebenfalls unterstütze und zusammen mit Leonie „Geboren, um zu leben“ sang. Im zweiten Teil sorgte Singer-Songwriter Domi, bade! für beste Laune, er ließ seine Stücke vom Saal gleich mitsingen. Leonie Jakobi und Anna Rubenschuh hatten das Konzert begonnen, mit den beiden talentierten Sängerinnen und dem Titel „The Show Must Go On“ von „Queen“ ging es auch zu Ende.

Die Zuschauer erlebten fast drei Stunden zauberhaften Musikgenuss, mussten keinen Eintritt zahlen, wurden in der Pause mit Getränken, Brötchen, Knabbereien und Bananen verwöhnt, die Leonie für die gute Sache bei Dreieicher Lieferanten und Herstellern eingeworben hatte. Von den Besuchern wurde nur eines verlangt: Sie sollten möglichst viel für Bärenherz spenden. Dieser Aufruf funktionierte definitiv, am Ende des Abends steckten 6 400 Euro in den Spendenboxen. „Was für ein Erfolg, damit hätten wir niemals gerechnet“, sagte Initiatorin Leonie Jakobi völlig überwältigt.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse