Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Neu-Isenburg 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Schüler zeigen ihr Europa

Zur Europawahl hatten sich Schüler mit dem europäischen Gedanken auseinandergesetzt. Auch die Dreieichschule und die Ricarda-Huch-Schule waren beteiligt.
Bei der Preisverleihung: Kerstin Wesp (von links) mit den vier RHS-Schülern sowie den Lehrern Anna Kaiser und Fabian Klaes (3. von rechts). 	Foto: fnp Bei der Preisverleihung: Kerstin Wesp (von links) mit den vier RHS-Schülern sowie den Lehrern Anna Kaiser und Fabian Klaes (3. von rechts). Foto: fnp
Kreis Offenbach. 

„Wie wollen wir leben in Europa?“ Das ist die Leitfrage des 61. Europäischen Wettbewerbs. Nick Sievert fordert in seiner mit einem Bundespreis ausgezeichneten Rede ein Europa, „das auch weiterhin Frieden, Solidarität, Freiheit und Rechtstaatlichkeit bringt.“ Die diesjährige Preisverleihung im Hessischen Landtag in Wiesbaden bot dem Schüler der Dreieichschule in Langen die Gelegenheit, seine Arbeit vorzutragen.

Landtags-Vizepräsident Frank Lortz (CDU) und Kerstin Wesp, Landesbeauftragte für den Europäischen Wettbewerb in Hessen, verliehen 101 Bundespreise aus insgesamt mehr als 6000 eingereichten Arbeiten.

 

Provozierende Fragestellung

 

Die Preisverleihung war im festlichen Ballsaal des Landtags und wurde musikalisch von Katharina Martini und Ronja Macholdt von der Ricarda-Huch-Schule in Dreieich mit Querflöten untermalt.

Dieses Jahr haben sich Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse mit dem „Europäischen Gedanken“ im Unterricht auseinandergesetzt. Die Themenvielfalt reichte vom „Abenteuerurlaub in Europa“ über „Familie braucht Zeit“ bis hin zu der provozierenden Fragestellung „Macht Armut dumm?“, mit welcher sich die Oberstufenschüler beschäftigten. Die Themen konnten auf bildnerische, schriftliche oder multimediale Art dargestellt werden.

 

Fahrten nach Berlin

 

Maximilian Fuß, Niklas Lindorfer, Julius Carl Schulz und Niclas Frederic Sturm von der Ricarda-Huch-Schule in Dreieich simulierten in ihrem prämierten Film ein „visionäres Europa“. „Endlich schulfrei“ lautete das Modul, zu welchem Frederik Linus Mielke von der Georg-Büchner-Schule in Rodgau einen Aufsatz verfasste.

Neben Sach- und Geldpreisen gab es auch in diesem Jahr Mehrtagesfahrten nach Berlin auf Einladung der Bundeskanzlerin oder des Bundestagspräsidenten sowie Fahrten nach Brüssel und ins Europäische Parlament nach Straßburg zu gewinnen. Zudem erhielten drei Schüler die Möglichkeit zur Teilnahme an einer europäischen Jugendbegegnung in Bad Marienberg oder Kunstseminaren in Wettin.

Fotos der Preisverleihung stehen auf der Seite des Europäischen Wettbewerbs Hessen www.ewhe.de

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse