Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 8°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Zusätzlicher Treppenturm mit Aufzug: Schweitzer-Schule wird moderner

Von Das Gebäude der Albert-Schweitzer-Schule wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Nun wird es abschnittsweise modernisiert. Dies führt derzeit allerdings dazu, dass Teile des Schulhofs nicht zum Spielen genutzt werden können.
An der Albert-Schweitzer-Schule in Mörfelden wird gebaut. An der Nordseite entsteht ein neuer Treppenturm. An der Albert-Schweitzer-Schule in Mörfelden wird gebaut. An der Nordseite entsteht ein neuer Treppenturm.
Mörfelden-Walldorf. 

Ein großer Baukran überragt um viele Meter das ohnehin schon imposante, mehrstöckige Gebäude der Albert-Schweitzer-Schule in Mörfelden. Bei „Wind und Wetter“ wird hier gerade gearbeitet, und zwar unter anderem an der Erstellung des zweiten Rettungswegs, der in der alten Schule bislang noch nicht vorhanden war.

Gerätschaften und Baumaterialien lagern derzeit auf einem Teil des Schulhofs, neben dem auch der Kran platziert ist. Zuständig ist der Fachbereich Gebäudemanagement des Kreises Groß-Gerau, zu dessen Aufgaben es gehört, Schulgebäude nicht nur zu unterhalten, sondern sie ebenso bedarfsgerecht zu modernisieren.

Sorgfältig prüfen

Dies bedeutet für die Albert-Schweitzer-Schule aktuell, dass zu der Platz des Außengeländes eingeschränkt bleibt, bis ein separater Treppenturm an der Nordseite fertiggestellt ist. Dieser erhält dann eine Anbindung zu sämtlichen Geschossen, wobei auch eine Notausgangstreppe an der Südseite für den Werkraum in Planung ist, berichtete Kreis-Sprecher Volker Trunk.

Bereits vor 113 Jahren wurde das Schulgebäude errichtet, das erst 25 Jahre später mit einer Zentralheizung ausgestattet wurde. 1939 wurde die Schule dann erweitert, im Jahr 2002 wurden vier zusätzliche Räume auf dem Schulhof geschaffen und zwei Jahre später der Altbau inklusive Fassade grundsaniert.

Jetzt sind wieder die Handwerker da, um den nächsten Bauabschnitt umzusetzen. „Heute war Begehung des Gebäudes“, schildert Projektleiter Andreas Kalka vom Unternehmen Debus GmbH & Co. KG. Er und sein Team sind für die Elektroinstallation zuständig, und das sei bei dieser Schule eine echte Herausforderung. „Einige Gebäudeteile stehen unter Denkmalschutz. Da kann man nicht mal eben so eine Leitung unter Verputz im Haus verlegen“, sagt Kalka, sondern es müsse alles sorgfältig geprüft und der momentane Bestand analysiert werden.

Dass die Baumaschinen die Nordseite des Schulhofs blockieren, ärgert einige Eltern. „Die Kinder können jetzt dort nicht mehr spielen und manche treibt es sogar hinaus auf die Straße, dann spielen sie dort weiter“, meint eine Mutter, die gerade ihr Kind von der Schule abholt.

Der „Spielbereich“, also der große Schulhof, ist allerdings frei und bietet ausreichend Fläche für die Grundschüler. Aber nicht alle sehen das Bauprojekt kritisch. Christine Schluckebier sagt: „Ich finde es gut, denn es ist immer noch eine alte Schule und daher gerechtfertigt, dass etwas für die Modernisierung getan wird.“

Kosten: 700 000 Euro

Dies beinhaltet im Zuge der Errichtung des Treppenturms sogar eine Aufzugsanlage, um eine behindertengerechte Erschließung vom Erd- bis in das Dachgeschoss sicherzustellen, so die Mitteilung des Gebäudemanagements. Zu diesem Zweck müsse das Obergeschoss nun betoniert und gleichzeitig müssten Fundamente zur Notausgangstreppe am Werkraum gebaut werden. Die Bauarbeiten sind für den Zeitraum Juli bis Oktober angesetzt, wobei bis dahin explizit die Fertigstellung des Rohbaus gemeint ist. Bis alles an seinem vorgesehenen Platz ist, vom Elektrokabel für die Beleuchtung bis zum Stahlseil, das den Aufzug zieht, wird es laut Kreis Groß-Gerau wohl bis Ende 2017 oder Anfang 2018 dauern. Was die Ausgaben für diesen Teil der Modernisierung betrifft, kalkuliert der Kreis mit Brutto-Investitionskosten von rund 700 000 Euro.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse