Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

„Sie begeistert Menschen aller Generationen“

Kirchenmusikerin Gabriele Urbanski ist neue Kulturpreisträgerin der Stadt Neu-Isenburg. Bei einem begeisternden Konzert in der Johanneskirche bewies sie zusammen mit den anderen Mitwirkenden ihr Können.
Bürgermeister Herbert Hunkel (rechts) und Kulturdezernent Theo Wershoven überreichen Gabriele Urbanski den Kulturpreis der Stadt Neu-Isenburg. Foto: Leo F. Postl Bürgermeister Herbert Hunkel (rechts) und Kulturdezernent Theo Wershoven überreichen Gabriele Urbanski den Kulturpreis der Stadt Neu-Isenburg.
Neu-Isenburg. 

Es war, als hätte sich der große Reformator Martin Luther angekündigt, um in der evangelischen Johanneskirche mitfeiern zu wollen. So groß war das Interesse seitens der vielen Gäste, die zum festlichen Konzert unter dem Titel „Eine feste Burg ist unser Gott“ gekommen waren. Freilich wussten alle, dass Luther nicht kommen würde, aber es wurde trotzdem ein besonderes Konzert. Dafür gab es einen weiteren Grund: Die Leiterin dieses und vieler bereits vorausgegangener Konzerte, Gabriele Urbanski, erhielt den Kulturpreis der Stadt Neu-Isenburg.

„Wir sind stolz und glücklich, dass die Arbeit unserer Kirchenmusikerin mit einer solch besonderen Auszeichnung bedacht wird“, betonte Mathias Volz, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands der Johannesgemeinde. Volz verwies aber auch auf die gelebte Ökumene, denn beim Konzert wirkte auch der Kirchenchor St. Caecilia von der katholischen Gemeinde St. Josef mit.

Bürgermeister Herbert Hunkel begründete die Vergabe des Kulturpreises an die Kirchenmusikerin. „Gabriele Urbanski hat ein besonderes Vermögen, die Menschen zu begeistern. Dies beginnt schon bei den Kleinsten und reicht über alle Generation bis zu den Senioren“, so Hunkel. Er verwies auf die besonderen Konzerte in der Johannesgemeinde, in der vom Spatzenchor über den Kinder- und Jugendchor bis hin zu den Projektchören alle Altersgruppen mit großer Begeisterung mitwirken. „Gabriele Urbanski traut ihren Chören viel zu und setzt sich mit besonderem Engagement dafür ein, dass die Aufgaben auch gelingen“, betonte das Stadtoberhaupt.

Erreichen und motivieren

Kulturdezernent Theo Wershoven erklärte: „Dank des großartigen Könnens und Engagements von Gabriele Urbanski konnten wir in den vergangenen Jahren tolle Konzertereignisse erleben.“ Er betonte aber auch, dass er froh sei, dass die Stadt Neu-Isenburg noch einen Kulturpreis ausschreibt. „Damit erreichen und motivieren wir viel engagierte Menschen, die diesen Zielen gerecht werden – und Gabriele Urbanski ist ein ganz besonderes Beispiel dafür“, so Wershoven.

Besondere Ehre

Nachdem die Ovationen für sie verhallt waren, musste Gabriele Urbanski unbedingt noch etwas los- werden: „Ich bin total glücklich, dass ich diese besondere Auszeichnung verliehen bekommen habe, denn ich weiß, was in Neu-Isenburg in Sachen Kultur alles geboten wird. Ich möchte aber auch allen Menschen um mich herum, die mich auf dem Weg zu dieser besonderen Ehre begleitet haben, ganz besonders danken.“

Anschließend zeigte Gabriele Urbanski ihr Können. In der ihr eigenen schwungvollen Art und Weise dirigierte sie die beim Konzert mitwirkenden Chöre, Solisten und das Kammerorchester. Das Publikum war von den Darbietungen aller begeistert.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse