E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kerb: Sprendlinger feiern in diesem Jahr ihr 302. Kirchweihfest

Von Sprendlingen bereitet sich auf die 302. Kerb vor. Los geht es mit einem Festgottesdienst in der Erasmus-Alberus-Kirche. Dazu werden historische Fotos ausgestellt.
Das Sprendlinger Kerb-Team präsentiert einige historische Aufnahmen. Foto: Leo F. Postl Das Sprendlinger Kerb-Team präsentiert einige historische Aufnahmen.
Dreieich. 

Die Kerb in Dreieichenhain wird zwar heute noch größer gefeiert, aber um zwei Jahre älter – und damit traditionsreicher – ist die Kerb in Sprendlingen. In Dreieichenhain wurde über Pfingsten die 300. Kerb gefeiert, in Sprendlingen wird in diesem Jahr bereits das 302. Kirchweihfest gefeiert werden. Neben dem „großen Rummel“, wie manche das Baumstellen und den Festbetrieb auf dem Kerbplatz bezeichnen, widmet sich seit ein paar Jahren ein Kerbteam der Tradition der Sprendlinger Kerb. Im Rahmen des Frühschoppens, nach dem Festgottesdienst in der Erasmus-Alberus-Kirche, wird es in diesem Jahr eine Bilderausstellung historischer Fotos der Sprendlinger Kerb, meist aus dem Fundus von Peter Held, geben.

„Wir sind immer wieder überrascht, dass sich Leute unterschiedlichen Alters nicht nur für die Sprendlinger Kerb interessieren, sondern auch aktiv mitmachen wollten“, berichtet Oliver Bohrer, Vorsitzender des Sprendlinger Kerbteam. So werden diesmal 15 Kerbburschen nicht nur die Fahne der Sprendlinger Kerb hochhalten, sondern auch das Baumstellen, den Festbetrieb und natürlich den Kerbumzug begleiten. Als erster Akt der 302. Sprendlinger Kerb steht der traditionelle Frühschoppen an.

Zuvor wird der Festgottesdienst gefeiert, der um 10 Uhr in der Erasmus-Alberus-Kirche beginnt. Pfarrer Wilfried Gerlitz hält die Predigt und der vor drei Jahren gegründete Chor „Yellow Birds“ wird mehrere Lieder singen. Die „Kanarienvögel“, wie sie aufgrund ihrer gelben Shirts schon mal genannt werden, singen sogar Seemannslieder und erstmals das Sprendlinger Alphabet. Zur Melodie „Eine Seefahrt, die ist lustig“ wird dann zu hören sein: A wie Atzel, Aff und Armloch, B wie Bembel, Babbelarsch, C des gibt’s in unsrer Sprach net oder D wie Dussel, Dreckbagaasch. Wesentlich moderater dürften die musikalischen Beiträge des Gospelchores „Good News“ sein.

Nach dem Gottesdienst geht es dann in das Gemeindehaus. Dort erwartet die Besucher nicht nur kühle Getränke und leckere Speisen, sondern vor allem die große Bilderausstellung zur Historie der Sprendlinger Kerb. Ferner kann auch noch die Sprendlinger Fahne erworben werden.

Das Vorglühen der Kerb geht dann am 28. Juli mit dem Kerbteam-Fest auf dem Lindenplatz weiter. Von 19 Uhr an gibt es Live-Musik und ein Beisammensein. Das „richtige“ Kerbtreiben steht dann vom 10. bis 14. August auf dem Kerbplatz an.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen