E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Nach Sturm Fabienne: Stadtbücherei öffnet wieder - auch das Foyer der Stadthalle ist wieder nutzbar

Das Sturmtief „Fabienne“ hat in Mörfelden-Walldorf zum Teil schwere Schäden hinterlassen. Der Stadtteil Walldorf und hier insbesondere die Stadthalle sind im hohen Maße betroffen. Viele Bürger wird es jedoch freuen, dass immerhin die Stadtbücherei Walldorf und wenigstens Teile des großen Saals der Stadthalle ab heute wieder öffnen können.
Das Sturmtief „Fabienne“ hat am 23. September an der Stadthalle Walldorf schwere Schäden hinterlassen. Das Sturmtief „Fabienne“ hat am 23. September an der Stadthalle Walldorf schwere Schäden hinterlassen.
Mörfelden-Walldorf. 

Das Sturmtief „Fabienne“ hat in der Doppelstadt Schäden verursacht, die auch noch anderthalb Wochen später zu sehen sind. Besonders hart sind erhebliche Teile Walldorfs betroffen (wir berichteten). Eine Spur der Zerstörung verursachte der relativ kurze, aber heftige Sturm am 23. September von den Sportanlagen der Turngesellschaft Walldorf bis zu den Bäumen an der B 44/Alexander-Besser-Weg.

Zahlreiche Bäume wurden hierbei entwurzelt oder beschädigt. Viele städtische Mitarbeiter, zum Beispiel vom Bauhof, sowie Hausmeister öffentlicher Gebäude waren im Notdienst. Im Großeinsatz im gesamten Stadtgebiet war die Freiwillige Feuerwehr Mörfelden-Walldorf. Sie sorgte unter anderem dafür, dass Gebäude gesichert und Straßen wieder passierbar wurden. Das schnelle Zupacken der Hilfskräfte trug sicherlich zur wichtigsten Nachricht am 23. September entscheidend bei: Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden.

Komplett abgedeckt

Mitten im Hauptschadensgebiet liegt die Stadthalle Walldorf, ein wichtiger gesellschaftlicher Treffpunkt. Das Dach der Halle wurde durch den Sturm so schwer beschädigt, dass in den anderthalb Wochen zahlreiche Veranstaltungen im großen Saal oder in den Nebenräumen abgesagt werden mussten. Besonders heftig traf es das Flachdach des Anbaus der Stadthalle. So wurde die Flachdachkonstruktion durch den Sturm fast komplett abgedeckt. Styroporteile der Wärmedämmung wurden ebenfalls von Böen erfasst und abgetragen.

Inzwischen wurde ein Gerüst um die Halle gestellt. Eine Fachfirma hat eine Notabdichtung der beschädigten Dachteile vorgenommen. Die Zerstörungen am Flachdach treffen die dort befindliche Kommunale Galerie, den Küchentrakt, Mieter einer dortigen Wohnung und die Stadtbücherei Walldorf besonders hart. Das Amt für Soziales kümmerte sich um die Unterbringung der betroffenen Mieter.

Die Stadtbücherei kann ab heute immerhin wieder öffnen. Sie musste in den anderthalb Wochen nach dem Sturm geschlossen bleiben. Mitarbeiter der Bücherei hatten die Bücher vor eindringendem Regenwasser geschützt. Auch das Foyer der Stadthalle und rund zwei Drittel des großen Saals sind ab heute wieder nutzbar. Doch sind exakte Kostenschätzungen zu den Schäden oder eine genaue Planung, wann derzeit nicht nutzbare Teile der Halle wieder öffnen können, noch nicht sicher möglich.

Boden ausgetauscht

Neben der ab heute nach den Sturmschäden mindestens teilweise wieder nutzbaren Stadthalle steht auch die aus ganz anderen Gründen geschlossene Sporthalle in Walldorf im Fokus der Öffentlichkeit. Von Sturmschäden blieb die Sporthalle zwar glücklicherweise verschont. Aber in der Sporthalle musste jüngst der Boden ausgetauscht werden, weshalb sie nach den Sommerferien geschlossen blieb (wir berichteten).

Auf dem alten Boden durften nach Einschätzung des Handball-Verbandes aus Sicherheitsgründen keine Spiele in der neuen Saison mehr stattfinden. Möglichen Sportverletzungen soll so vorgebeugt werden. Zwar war nicht der komplette Hallenboden beschädigt, aber entscheidende Stellen am Wurfkreis. Diese hatten für die Spieler gefährliche Wölbungen oder Dellen. Ein vollständiger Austausch war deshalb unumgänglich. Aufgrund der Umbauarbeiten machte das jedoch eine Schließung der Halle bis nach den Herbstferien notwendig. Hier gibt es nun die gute Nachricht, dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Mit dem Schulbeginn nach den Herbstferien soll die Halle plangemäß wieder ihre Türen öffnen können.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen