E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Versorgung: Stets verfügbar – Egal, in welcher Menge

Ob für die Tasse Tee zwischendurch oder die Versorgung eines großen Industriebetriebs – Trinkwasser steht hierzulande jederzeit und immer ausreichend zur Verfügung. In Rüsselsheim ist die Trinkwasserversorgung sogar doppelt gesichert.
Rüsselsheimer Trinkwasser schmeckt und besticht durch Qualität. Darauf trinken die Wasserbotschafter der Stadtwerke: Annette Balz-Fritz (von links), Gudula Anker, Hildegard Haupt und Ulrich Rein. Rüsselsheimer Trinkwasser schmeckt und besticht durch Qualität. Darauf trinken die Wasserbotschafter der Stadtwerke: Annette Balz-Fritz (von links), Gudula Anker, Hildegard Haupt und Ulrich Rein.
Rüsselsheim. 

Drei Millionen Kubikmeter Wasser sind eine beträchtliche Menge. Die damit verbundenen knapp drei Millionen Tonnen Gewicht machen immerhin das Gewicht von einem Hundertstel der gesamten Weltbevölkerung aus oder das Gewicht von knapp 11 000 Airbus-A 380-Flugzeugen oder das Fünffache des im Empire State Building verbauten Stahls.

Beeindruckende Zahlen, über die aber wohl kaum einer nachdenkt, wenn er in Rüsselsheim den Wasserhahn aufdreht. Ob für die Tasse Tee zwischendurch, die große Wäsche am Wochenende, die kurze Dusche nach dem Joggen oder die Versorgung eines Industriebetriebs wie dem Opel-Werk – rund drei Millionen Kubikmeter Trinkwasser verbraucht die Stadt jedes Jahr.

Über dem Durchschnitt

2010 waren es 2,988 Millionen Kubikmeter, ein Jahr später 2,925 Millionen Kubikmeter. Nach 2,95 Millionen Kubikmetern im Jahr 2012 waren es 2013 gut 2,9 Millionen und 2014 mehr als 2,99 Millionen Kubikmeter. 2015 stieg die Zahl auf knapp 3,1 Millionen Kubikmeter, 2016 auf mehr als 3,15 Millionen Kubikmeter.

Mit solchen Zahlen und Fakten kennt sich Matthias Schweitzer aus. Als Bereichsleiter Technik und Netze bei den Stadtwerken Rüsselsheim ist er unter anderem für das Trinkwasser zuständig. Und er hat noch mehr Zahlen parat: „2016 hatten wir einen Wasserverbrauch von 279,1 Kubikmeter pro Hausanschluss.“ Und davon gab es knapp 11 000. „Bei 63 500 Einwohnern lag beispielsweise 2016 der Verbrauch bei 131,9 Litern pro Kopf und Tag“, wartet Schweitzer auf. Damit liegt der Rüsselsheimer bei gut acht Litern über dem bundesdurchschnittlichen Tagesverbrauch. „Dieser höhere Verbrauch erklärt sich dadurch, dass darin auch der Verbrauch von Industrie und Gewerbe enthalten ist.“

Mit den Stadtwerken Mainz und der Groß-Gerauer Hessenwasser GmbH kommt das kostbare Nass von zwei unterschiedlichen Lieferanten. „Das hat sich historisch entwickelt“, erläutert Schweitzer. „Aufgrund des raschen Wachstums von Rüsselsheim schien es in den 1960er-Jahren so, als könnten die Stadtwerke Mainz über das Wasserwerk Schönauer Hof nicht ausreichend Wasser liefern.“ Deshalb setzte man mit den damaligen Riedwerken (dem heutigen Unternehmen Hessenwasser GmbH) sicherheitshalber auf einen zweiten Versorger.

Regelmäßige Proben

Grob lässt sich sagen, dass westlich der Adam-Opel-Straße das Wasser von den Stadtwerken Mainz kommt, östlich davon von Hessenwasser. „Für Rüsselsheim haben zwei Lieferanten einen großen Vorteil“, führt Bereichsleiter Schweitzer aus. „Sollte es bei einem Versorger – aus welchen Gründen auch immer – zu Engpässen kommen, kann die Versorgung auf den anderen Lieferanten umgeschaltet werden.“

Technisch gesehen müssten bei dieser redundanten Versorgung im Wassernetz von Rüsselsheim lediglich entsprechende Schieber umgestellt werden. Doch eine Verknappung des Trinkwassers hat es nach Auskunft von Schweitzer zumindest in den vergangenen zehn Jahren nicht gegeben.

Neben der ständigen Verfügbarkeit ist die Qualität des Trinkwassers ein weiterer wesentlicher Faktor. Zuständig dafür sind die Stadtwerke Mainz und Hessenwasser. „Wir entnehmen regelmäßig Wasserproben und geben diese zur Analyse an ein zugelassenes Labor. Zuständige Überwachungsbehörde ist das Gesundheitsamt Groß-Gerau“, führt der Bereichsleiter aus.

Warum Mineralwasser kaufen, wenn das Trinkwasser aus dem Hahn qualitativ in nichts nachsteht? Darauf machen die Stadtwerke immer wieder aufmerksam. Seit 2011 gibt es auch die Wasserbotschafter: Annette Balz-Fritz, Gudula Anker, Hildegard Haupt und Ulrich Rein werben in ihrem Umfeld für Rüsselsheimer Trinkwasser. Und selbstverständlich stehen bei Terminen, Besprechungen und Veranstaltungen der Stadtwerke stets Karaffen mit eigenem Trinkwasser auf den Tischen.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen