Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 8°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Stiftung veranstaltet Regatta für den guten Zweck

Kreis Offenbach. 

Die Stiftung Leben mit Krebs, die Asklepios-Kliniken Langen und Seligenstadt sowie der Mühlheimer Ruderverein veranstalten mit Unterstützung der Sportförderung des Kreises Offenbach am Sonntag, 27. September, unter der Schirmherrschaft des Hessischen Staatsministers für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, zum zweiten Mal in Mühlheim am Main die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“.

Die Veranstaltung ist eine Initiative der hessischen Stiftung Leben mit Krebs zur Förderung der therapieunterstützenden Projekte für Menschen mit Krebserkrankung. Seit zehn Jahren organisiert die Stiftung diese Regatten. Bisher gab es insgesamt 60. Insgesamt 15 000 Ruderbegeisterte legten sich seitdem in 19 deutschen Städten für die gute Sache in die Riemen.

Neben der sportlichen Herausforderung stehen der Spaß und die gute Sache im Vordergrund. Der Erlös fließt in Projekte, welche die Lebensqualität krebserkrankter Menschen verbessern soll. Mit dem Startgeld der diesjährigen Regatta werden beispielsweise Projekte wie „Sport zum Leben“ oder „Kunst zum Leben“ für onkologische Patienten im Kreis Offenbach finanziert“, betont der Landrat und Sportdezernent des Kreises Offenbach, Oliver Quilling.

Regelmäßige sportliche Aktivität ist zur Vorbeugung von Krebs von enormer Bedeutung und das Wissen darüber weitgehend bekannt. Dass jedoch auch bei der Therapie von Krebs die regelmäßige sportliche Betätigung eine wirksame Unterstützung in der Krebsbehandlung darstellt und die Überlebenschance steigern kann, ist vielen Patienten nicht ausreichend bekannt. „Moderates Ausdauertraining kann den Krankheitsverlauf, die Therapieverträglichkeit und die Lebensqualität der meisten Patienten spürbar positiv beeinflussen“, erläutert Klaus Schrott, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Leben mit Krebs. „Denn nicht nur das körperliche Befinden der Krebspatienten verbessert sich, sportliche Aktivitäten verbessern auch das seelische Wohlbefinden, das Selbstbewusstsein steigt und die Patienten erhalten neue Lebensfreude.“

Mit der Teilnahme an der Benefizregatta kann jeder etwas für die gute Sache tun. Das Startgeld pro Boot und Mannschaft beträgt 300 Euro. 200 Euro davon gehen als Spende an onkologische Projekte im Kreis Offenbach. Stefan Mieth, Vorsitzender des Mühlheimer Rudervereins, hofft daher, dass sich möglichst viele Teams anmelden. Auch Anfänger und Neulinge seien willkommen. Auf einer Strecke von 300 Metern treten dann im September auf vier Bahnen hoffentlich 50 bis 100 Teams bestehend aus vier Ruderern und einem Steuermann des Mühlheimer Rudervereins gegeneinander an. In diesem Jahr werden auch mehrere Boote mit Krebspatienten an der Regatta teilnehmen.

Möglich machen dieses besondere Sportereignis übrigens die vielen ehrenamtlichen Helfer des Mühlheimer Rudervereins.

Ab sofort sind Online-Anmeldungen zur Teilnahme an der Benefizregatta am 27. September möglich. Weitere Informationen sowie der Link zum Anmelden ist im Internet unter www.rudern-gegen-krebs.de. zu finden. Anmeldeschluss ist der 15. August.

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse