E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Ausbildungsforum: Wie geht es nach der Schule weiter?

Firmen haben die Gelegenheit, sich bei der Berufsinfobörse am 23. August vorzustellen. Einige Plätze sind noch frei.
Wie geht es nach der Schule weiter? Foto: Sebastian Gollnow/Symbolbild Wie geht es nach der Schule weiter?
Neu-Isenburg. 

Welche Möglichkeiten habe ich nach dem Schulabschluss? Diese Fragen stellen sich viele Schüler. Eine erste Antwort darauf könnten sie nach dem Besuch der Berufsinfobörse am Donnerstag, 23. August, in der Hugenottenhalle, Frankfurter Straße 152, erhalten. Wer sich über die verschiedenen Berufszweige informieren möchte, der sollte sich den Termin unbedingt vormerken.

Bereits zum 24. Mal hat das Ausbildungsforum Neu-Isenburg unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Herbert Hunkel, Unternehmen aus Neu-Isenburg und Umgebung eingeladen, sich auf der Berufsinfobörse zu präsentieren. Erfreulicherweise ist auch in diesem Jahr in Neu-Isenburg wieder ein kräftiger Zuwachs an Ausbildungsangeboten zu verzeichnen. Wie in den Vorjahren sind Schüler aller Schulzweige ab Klasse 8 aus den Schulen im Ort und den umliegenden Kommunen (etwa Brüder-Grimm-Schule, Goethegymnasium, May-Eyth-Schule, Heinrich-Heine-Schule) zu dieser Berufsinformationsveranstaltung im Westkreis Offenbach eingeladen.

Die Besucher haben bei der Berufsinfobörse die Gelegenheit, ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen in der Region kennenzulernen und frühzeitig Kontakte zu Ausbildern herzustellen. Für die ausstellenden Unternehmen bietet sich die Chance, sich als Ausbildungsbetrieb in der Öffentlichkeit zu präsentieren und gezielte Werbung für ihre Ausbildung zu machen.

Der Schwerpunkt der Infobörse liegt bei der Berufsorientierung der Schüler und der Information über Berufsbranchen, noch nicht bei der Vermittlung in Ausbildungsstellen. Für die Berufsinfobörse haben sich bisher rund 40 Unternehmen angemeldet, knapp 60 Plätze sind zu vergeben.

Im vergangenen Jahr waren 57 Aussteller, die 160 Berufsbilder vorgestellt haben. Insgesamt informierten sich rund 650 Besucher über die Ausbildungsangebote. Unternehmen, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können sich an das Jugendbüro wenden, das auch in diesem Jahr für die Organisation der Berufsinfobörse verantwortlich ist. Das Jugendbüro ist unter der Telefonnummer (0 61 02) 1 74 15, oder per E-Mail: jugendbuero.ni@stadt-neu-isenburg.de erreichbar.

Besonders interessant für die Aussteller: Die Veranstalter erheben keine Standgebühr von den teilnehmenden Unternehmen.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen