Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sommerfest des Tierschutzvereins Kelsterbach: Wildtiere sind in guter Obhut

Von Beim Sommerfest des Tierschutzvereins Kelsterbach wurde die neue Voliere eingeweiht. Aber auch Spenden für ein neues Bienenhaus wurden gesammelt, das demnächst angeschafft werden soll.
Sandra Avventurosa (links) überreichte Petra Schickhoff ein Sparschwein mit 408,80 Euro zur freien Verwendung für den Tierschutzverein. Bilder > Foto: Carmen Erlenbach Sandra Avventurosa (links) überreichte Petra Schickhoff ein Sparschwein mit 408,80 Euro zur freien Verwendung für den Tierschutzverein.
Kelsterbach. 

Für den Tierschutzverein ging nun ein Traum in Erfüllung. Nach langer Wartezeit konnte er bei seinem Sommerfest, das er mit dem im gleichen Domizil untergebrachten und kooperierenden Verein „Meerschweinchen in Not“ (MiN) ausrichtete, die neue Voliere auf dem Außengelände einweihen. Etwa 500 Besucher kamen im Laufe des Tages, auch, um nach den seit einigen Wochen dort angesiedelten Bienenvölkern (wir berichteten) zu sehen.

Lange hatte Judith Wagner als Vorsitzende des Tierschutzvereins, der auch ein Prädikat als Wildtierauffangstation besitzt, von der neuen und großzügigen Voliere für Auswilderungszwecke geträumt. Dass dieser Traum nun Wirklichkeit wurde, hat der Verein seinen Kollegen von MiN zu verdanken. Laut Vorsitzender Caroline Neudert ist die Voliere ein verspätetes Geschenk ihres Vereins zum 50-jährigen Bestehen des Tierschutzvereins, das im vergangenen Oktober begangen worden war.

Rückzugsmöglichkeit

Einfach war das mit den Planungen und Vorbereitungen für die Voliere nicht. Zunächst mussten Gestrüpp und allerlei andere Gewächse am dafür vorgesehenen Standort entfernt und der Boden geebnet werden, bevor das Fundament gegossen werden konnte. Erst dann begannen die genauen Planungen für den Bau der Voliere. Erst zwei Tage vor dem Sommerfest war sie aufgebaut worden. Inzwischen sind in die Voliere mit zwei Schutzhäuschen als Rückzugsmöglichkeit drei Krähen, zwei Elstern und sechs Tauben eingezogen, die Wagner aufgenommen hatte, weil sie verletzt waren und aufgepäppelt hat. In der Voliere bleiben sie, bis sie wieder fit sind, dann werden die Vögel in die Freiheit entlassen.

Alleine für die Vorbereitungsarbeiten für die Errichtung der Voliere hatte MiN rund 5000 Euro investiert – und etwa die gleiche Summe dann noch einmal für das eigentliche Objekt. Dass MiN dieses Projekt finanziell stemmen konnte, hat er laut Neudert einer großzügigen Erbschaft vor drei Jahren zu verdanken, die Rücklagen ermöglicht habe.

408 Euro gesammelt

Die neue Voliere ist nicht nur Vögeln vorbehalten. Sie dient auch zur Auswilderung anderer aufgepäppelter Wildtiere wie Igeln nach der Überwinterung.

Beschenkt wurde der Tierschutzverein auch von Sandra Avventurosa als Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes in Hattersheim. Sie hatte mit Kolleginnen ein Sparschwein aufgestellt, selbst Kuchen gebacken und ihn gegen Spenden für die Kelsterbacher Tierschützer abgegeben. So kamen binnen einer Woche 408,80 Euro zusammen. Dieses Geld reicht laut Wagner, um die Kosten von 303 Euro für ein zweites eigenes Bienenhaus zu finanzieren. Imkerin Elisabeth Steiner hatte vor einigen Wochen dem Verein zu einem zweiten Bienenvolk verholfen und ihm eine eigene Beute geliehen – so heißt das Bienenhaus. Sie und Anna Wagner als neue Bienenbeauftragte des Tierschutzvereins siedelten die Insekten beim Sommerfest in die neue Beute um und gewährten Besuchern dabei einen Blick auf die Honigwaben.

Ergänzt wurde das Sommerfest von Infotischen der beiden Vereine, einem Flohmarkt, dem Verkauf von Steiners Honig, aber auch Insektenhotels. Für das leibliche Wohl gab es Kuchen, Steaks, Bratwürstchen, Flammkuchen sowie Getränke. Schon jetzt weist Wagner auf das Sommerfest des Profi-Getränkeshops am 1. und 2. Juli im Langen Kornweg 20 zugunsten des Tierschutzvereins hin.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse