E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 16°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Verbindung: Bau des neuen Radwegs hat begonnen

Lange hat es gedauert, bis der Radweg zwischen Obererbach und Hundsangen endlich beschlossene Sache war. In vier Wochen soll er nun fertig sein.
Beim Spatenstich: Mit dem neuen Radweg wird eine Lücke zwischen Obererbach und Hundsangen geschlossen. Foto: Klaus-Dieter Häring Beim Spatenstich: Mit dem neuen Radweg wird eine Lücke zwischen Obererbach und Hundsangen geschlossen.
Obererbach/Hundsangen. 

Bald brauchen Radfahrer zwischen Obererbach und Hundsangen nicht mehr die Kreisstraße zu benutzen. Mit dem symbolischen Spatenstich haben am Mittwoch die Arbeiten an dem neuen Radweg begonnen. Dafür traf sich Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder mit den beiden Ortsbürgermeistern Alois Fein (Hundsangen) und Reinhard Krämer (Obererbach).

Letztere haben lange Jahre für dieses Projekt gekämpft. „Mindestens 15 Jahre“, war von beiden unisono zu hören. Schon 2004 wurden erste Beschlüsse gefasst. Die schwierigen Eigentumsverhältnisse entlang der 900 Meter langen Strecke waren aber über lange Zeit, gemeinsam mit der Finanzierung, das größte Problem. Erst als Ende 2016 der erforderliche Grund und Boden erworben wurde und auch die Finanzierung stand, ging es schnell.

Die Verbandsgemeinde Wallmerod erhält für das 159 000 Euro teure Projekt einen Zuschuss vom Bund in Höhe von 44000 Euro. Danach erfolgte die detaillierte Planung und Ausschreibung. Ein Hindernis gab es dann noch im Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde zu überbrücken. Hier legte der FWG-Vertreter Hubert Eidt aus Hundsangen sein Veto ein. Letztlich wurde der Bau aber gegen dessen Stimme doch angestoßen.

Grundlage für den Bau und für die Beauftragung der Zuschüsse ist eine zwischen den Ortsgemeinden Hundsangen und Obererbach mit der Verbandsgemeinde Wallmerod abgeschlossene Vereinbarung. Demnach wickelt die Verbandsgemeinde den Bau ab, die Ortsgemeinden zahlen die nicht durch Zuschuss gedeckten Kosten im Verhältnis der Streckenlänge. Dies bedeutet für Obererbach 52 Prozent und für Hundsangen 48 Prozent.

Mit der Firma Nink & Becker aus Niedererbach wurde ein heimisches Unternehmen für die Durchführung gefunden. Die Firma wird nun den Radweg mit einer wassergebundenen Decke und einer Drainage fertigen. Die Fertigstellung der Radwegeverbindung soll in den nächsten vier Wochen erfolgen.

(kdh)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen