Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Ein Herz für Kinder

Die Leberecht-Stiftung unserer Zeitung unterstützt das Herti-und-Willi-Buchholz-Haus in Diez mit 7500 Euro.
Daumen hoch für die Kinder und Jugendlichen: Manuela Schettler (rechts), Monika und Melissa Grosser (1. und 3. von links), Christina Anthes (vorn Mitte).	 Foto: Kahl Daumen hoch für die Kinder und Jugendlichen: Manuela Schettler (rechts), Monika und Melissa Grosser (1. und 3. von links), Christina Anthes (vorn Mitte). Foto: Kahl
Diez. 

Die Skulptur, die im Garten des Herti-und-Willi-Buchholz-Hauses in Diez steht, sagt ohne Worte das aus, was dort in der Schaumburger Straße angeboten wird. Die Hand, die sich schützend über ein sich anschmiegendes Kind formt, symbolisiert genau das, wofür die Gruppen des Albert-Schweitzer-Familienwerk Rheinland-Pfalz/Saarland da sind. „Wenn Kinder nicht das verlässliche Zuhause finden, das sie für ihre Entwicklung benötigen, ist es notwendig, dass andere Menschen diesen Kindern zuverlässig Schutz, Aufmerksamkeit und Zuwendung geben“, erläutert Thorsten Kunz, PR/Öffentlichkeitsarbeiter des Albert-Schweitzer-Familienwerkes aus Diez.

Am Montag reckten sich rund um diese Skulptur sehr viel Hände mit ausgestreckten Daumen in die Höhe. Diese Geste galt dem Leberecht-Beiratsmitglied Christina Anthes, die kurz vorher als Gast im Haus begrüßt wurde. Die Hände von Manuela Schettler, Monika und Melissa Grosser sowie einer ganzen Reihe von Kindern und Jugendlichen des Hauses wollten diese als „großes Dankeschön“ an die Leberecht-Stiftung in Frankfurt verstanden wissen. Die Stiftung hatte das Albert-Schweitzer-Familienwerk in den vergangenen zwei Jahren bei der dringend notwendigen Renovierung des Wohnzimmers im Herti-und-Willi-Buchholz-Haus (Fußboden, Wände) sowie seiner Außenfassade (Abdichtung und neue Rollläden) mit insgesamt 7500 Euro unterstützt.

Langjährige Hilfsaktion

Die Leberecht-Stiftung macht sich für behinderte und benachteiligte Kinder und Jugendliche und ihre Eltern stark. Als eine der ältesten Hilfsaktionen deutscher Zeitungen blickt sie auf mehr als 60 Jahre ehrenamtliches Engagement hilfsbereiter Menschen zurück.

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk Rheinland-Pfalz/Saarland ist Mitglied im Verband der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke in Deutschland und wurde 1995 in Diez gegründet. Es ist ein gemeinnütziger, überkonfessioneller und selbstständiger freier Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe. Auf Basis des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) bietet es Kindern, Jugendlichen und deren Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, Förderung und konkrete Hilfen zu unabhängiger Lebensbewältigung, Selbstverwirklichung und Gemeinschaftsfähigkeit. Die Jugendhilfeeinrichtung in Diez nahm 2001 den Betrieb auf. Hier befindet sich auch die Geschäfts- und Beratungsstelle des Trägervereins. Seit November 2010 unterhält der Verein eine Niederlassung in Horhausen am Herthasee. Seit Herbst 2011 bietet der Verein professionelle Familienhilfen über ein Team ambulanter Helfer direkt in Familien an. Neu ist darüber hinaus das Angebot der privaten Familienberatung, das ebenfalls von dafür geschulten und qualifizierten Diplompädagogen/-innen getragen wird. Insgesamt kümmern sich rund 45 Mitarbeiter um das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Kinder und Familien.

(rpk)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse