E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 32°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Auf mystischer Wandertour: Skulpturen locken Touristen nach Montabaur

Die Zahl der Touristen in Montabaur zieht an. Im vergangenen Jahr überschritt die Zahl der Besucher in der Tourist-Information erstmals die 10 000er-Marke. Das könnte auch auf den neuen Wanderweg „Montabäurer Mären“ zurückzuführen sein.
„Teufelchen“ nennt der Holzkünstler Oliver Schulz seine Figur, die jetzt die Wanderer der „Montabäurer Mären“ ein wenig gruseln lässt. „Teufelchen“ nennt der Holzkünstler Oliver Schulz seine Figur, die jetzt die Wanderer der „Montabäurer Mären“ ein wenig gruseln lässt.
Montabaur. 

Einmal im Jahr legt die Tourismusbeauftragte Karin Maas dem Verbandsgemeinderat einen Tätigkeitsbericht vor. Was sie zu berichten hat, betrifft nicht nur die Gäste im südlichen Westerwald, sondern auch die Menschen, die hier leben und gerne die touristischen Angebote in ihrer Freizeit nutzen. Das gilt auch für die Tourist-Information (TI) in Montabaur, die ein breites Portfolio an Broschüren und Karten rund um die Urlaubs- und Freizeitgestaltung in der Stadt und den Ortsgemeinden bereithält, dazu Souvenirs und Tickets für viele Veranstaltungen in der Region.

Info: Öffnungszeiten

Tourist-Information Verbandsgemeinde Montabaur, Konrad-Adenauer-Platz 8, Montabaur, Telefon:  0 26 02/126-777, Fax 0 26 02/126-778.

clearing

„In 2016 haben wir erstmals mehr als 10 000 Besucher in der TI gezählt. Das ist ein Zuwachs von 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr“, berichtet Maas nicht ohne Stolz. Im Mai wird die TI vom Konrad-Adenauer-Platz an den Großen Markt umziehen. „Dort können uns die Gäste leichter finden, wir können unsere Angebote und Produkte besser präsentieren und die beengte Arbeitsplatz-Situation für unser Team entspannt sich“, so Maas weiter. Sie stellte einige touristische Kennzahlen und Marketing-Elemente vor und machte die Ratsmitglieder darauf aufmerksam, dass die Internet-Seite suedlicher-westerwald.de jetzt auch ins Niederländische übersetzt wurde, denn „Wandelen in het zuidelijke Westerwald“ ist bei unseren nördlichen Nachbarn sehr beliebt.

„Wandelen“, also Wandern, ist auch das erste Schwerpunktthema in Maas’ Arbeit. So wurde im Oktober ein besonderer Wanderweg „Montabäurer Mären“ eingeweiht. Entlang der 22 Kilometer langen Strecke zwischen Nentershausen und Montabaur finden sich 17 Texttafeln mit Mythen, Märchen und Sagen aus der Region.

Das Projekt geht auf die Bachelor-Arbeit von Carolin Nebgen aus Montabaur zurück. Um den sagenhaften Wanderweg noch interessanter und abwechslungsreicher zu machen, wurden im März entlang der Wegstrecke neun Holz-Skulpturen aufgestellt. Diese haben Holzbildhauer im Auftrag der Verbandsgemeinde eigens für den Wanderweg angefertigt. Die Skulpturen wecken die Figuren aus den Mythen und Sagen zum Leben.

Sagenquiz und Bänke

Weitere Elemente rund um die „Monta-bäurer Mären“ wie ein Sagenquiz oder künstlerisch gestaltete Holzbänke sind bereits für dieses oder nächstes Jahr in Vorbereitung.

Themenwege mit regionalem Bezug sind in der Wanderbranche derzeit angesagt. Deshalb hat Karin Maas gleich zwei weitere Projekte in Arbeit: In Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Stahlhofen entsteht der Themenweg „Basalt“. Der Weg wird auf 5,5 Kilometer rund um die dortige Basaltgrube führen und auf Schautafeln über die Entstehung des Basalts, Abbau und Verwendung informieren. Rund um die Ortsgemeinden Girod und Großholbach wird der Themenweg „Multitalent Wald“ führen. 14 Thementafeln zu Stichworten wie Lebensraum, Gesundheit oder Klimaschutz säumen den Wegesrand der 3,3 Kilometer langen Strecke. Beide Themenwege „Wald“ und „Basalt“ sollen in den nächsten Monaten in der ersten Ausbaustufe fertig werden; Erweiterungselemente und Erlebnisstationen sind bereits angedacht.

Auch für Radfahrer gibt es gute Neuigkeiten, denn die Beschilderung der Radwege als flächendeckendes Netz wird weiter fortgeführt und zum Beispiel der Köppel mit einbezogen, berichtete Maas.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen