Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

WM-Talk mit Töpperwien

Von Die Fußball-Weltmeisterschaft elektrisiert momentan Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund wollten Max Stillger und Armin Stahl auch dem Limburger Publikum so ein wenig brasilianisches Flair nach Limburg zaubern und organisierten einen WM-Talk mit Funktionären und Amtsträgern, Juniorenfußballern und ehemaligen Fußballgrößen aus dem Kreis.
Limburg. 

Nur 100 Besucher waren bei der Veranstaltung auf dem Gelände der GTÜ-Prüfstelle Lucchesi dabei. Ein Quizspiel und ein Torwandschießen – die Erlöse gehen wie die Eintrittsgelder alle an die Leberecht-Stiftung dieser Zeitung – lockerten das Event auf. Als Moderator fungierte die ZDF-Ikone Rolf Töpperwien. Er führte wie immer locker durchs Programm und glänzte nicht zuletzt wegen seiner jahrzehntelangen Präsenz auf der internationalen Fußballbühne mit Sachverstand und Humor und bewies Entertainer-Qualitäten.

Rolf Töpperwien und Max Stillger befragten zunächst die beiden Bürgermeister Martin Richard (Limburg) und Friedhelm Bender (Runkel) sowie den designierten Tischtennis-Weltpräsidenten Thomas Weikert und den Sportkreisvorsitzenden Hermann Klaus zu den Problemen, die derzeit den Fußball beschäftigen. Da kamen die Themen Schiedsrichter bei der WM, die Animositäten zwischen dem ehemaligen DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger und dem DFB sowie die scheinbar mafiösen Strukturen des Weltfußballverbandes zur Sprache. Selbst der Videobeweis war Thema dieser Diskussion.

Für Schmunzeleffekte sorgten die Talkrunden mit den Junioren Kathrin Schermuly (U 19 Nationalspielerin), Jan Albrecht (Torwart der Junioren des SV Wehen) und Lukas Watkowiak (Mainz 05), die von den erfahrenen Spielern und Trainern Friedel Müller und „Atze“ Rompel unterstützt wurden, sowie den ehemaligen Fußballgrößen aus der Region, Michael Blättel, Thorsten Wörsdörfer, Rainer Künkel und Florian Dempewolf.

Es war ein netter Nachmittag, der auf die bevorstehenden Spiele der Fußballweltmeisterschaft und vor allem auf das Debüt der deutschen Mannschaft in San Salvador de Bahia gegen Portugal Geschmack gemacht hat.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse