E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Astrid-Lindgren-Schülerreporter besuchten den Ortsverband des Technischen Hilfswerkes in Limburg: Zu Besuch bei der blauen Truppe

Welche Aufgaben hat das THW-Limburg? Gibt es beim THW- Limburg auch Spürhunde, um Menschen nach einer Explosion zu retten? Diese Fragen interessierten die ZING-Reporter der Astrid-Lindgren-Schule.
Im Test: Die ZING-Reporter der Astrid-Lindgren-Schule untersuchten auch das Gerät, mit dem die Rettungskräfte des THW arbeiten. Bilder > Im Test: Die ZING-Reporter der Astrid-Lindgren-Schule untersuchten auch das Gerät, mit dem die Rettungskräfte des THW arbeiten.
Limburg. 

Beim THW in Deutschland gibt es viele Fachgruppen. Spürhunde gehören zur Fachgruppe „Orten“. In Deutschland gibt es zehn bis zwölf Hundestaffeln mit jeweils acht Spürhunden. Die nächste Hundestaffel ist in Marburg. Die Spürhunde suchen nach vermissten Personen nach einer Explosion oder nach einem Erdbeben. Der Ortsverband Limburg gehört zur Fachgruppe „Räumen“. Das THW Limburg ist zum Beispiel für die Bergung einer LKW-Ladung auf der Autobahn zuständig.

Wir besuchten an einem Vormittag im November 2016 das THW Limburg. Wir wurden durch Florian Butka begrüßt. Herr Butka ist 28 Jahre alt und ist beim THW Limburg der Betreuer der Jugendgruppe des Ortsverbandes Limburg. In der Jugendgruppe gibt es 23 Junghelfer. Herr Butka erzählte, dass er mit den Jugendlichen verschiedene Aktivitäten wie beispielsweise Kanufahrten auf der Lahn oder Zeltlager und verschiedene Übungen wie zum Beispiel Erste-Hilfe-Übung, Bergung einer verletzten Person, gemeinsamer Aufbau der großen Scheinwerfer durchführt.

Florian Butka erläuterte, dass das THW eine Organisation des Bundes ist. Das THW organisiert in Deutschland den Zivil- und den Katastrophenschutz und ist eine der modernsten Hilfsorganisationen. Butka erzählte, dass das THW in Deutschland 665 Ortsverbände hat. In den Ortsverbänden arbeiten mehr als 70 000 ehrenamtliche Helfer mit.

Fachgruppe „Räumen“

Der Ortsverband Limburg gehört zur Fachgruppe „Räumen“. Deswegen steht dem Limburger Ortsverband auch ein Radlader und ein LKW zur Verfügung, die bei vielen Einsätzen zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei einem Erdrutsch.

Der Limburger Ortsverband besteht aus einem Stab, bestehend aus dem Ortsbeauftragten, dem stellvertretenden Ortsbeauftragten, dem Ausbildungsbeauftragten, einem Fachberater, einem Jugendbetreuer sowie einem Schirrmeister, einem Zugtrupp (der Einsatzleitung) sowie der 1. Bergungstruppe (führt den Einsatz durch) und der 2. Bergungstruppe (ist im Schwerpunkt für die Beleuchtung zuständig).

Info: Rund ums THW

Das Technische Hilfswerk Deutschland, THW, ist eine Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes. Das THW Deutschland verfügt derzeit über 8 400 Fahrzeuge und hat über 70 000 ehrenamtliche Helfer.

clearing

Der Schirrmeister repariert laut Herrn Butka die Fahrzeuge oder bringt diese in die Reparatur. Beim Limburger Ortsverband sind laut Herrn Butka momentan 28 Helfer sowie 23 Junghelfer im Einsatz. Die Helfer arbeiten alle ehrenamtlich. Sie bekommen monatlich ledigliche eine kleine Aufwandsentschädigung.

Nach dieser kurzen Einführung stellte Herr Butka die verschiedenen Fahrzeuge der Ortsgruppe Limburg vor.

Das bedeutendste Fahrzeug des THW in Limburg ist der Gerätekraftwagen 1. Dieses Fahrzeug hat an beiden Seiten und an der Rückseite viele verschiedene Fächer. In diesen Fächern sind zum Beispiel Stromerzeuger, Atemschutzgeräte, Werkzeuge, Rundschlingen, Kabeltrommeln, Scheinwerfer, Bolzenschneider, Axt, Aufbruchhammer, Schleifkörbe, eine Werkbank, Seile, Schneidbrenner, Sicherheitsgurte, Feuerlöscher, Spreizer, Motorsägen, Helme sowie vier große Hebekissen.

Mit den vier Hebekissen kann das THW-Limburg bis zu 40 Tonnen hochheben. Mit diesen Hebekissen kann man Autos, größere Trümmer sowie ganze Eisenbahnwaggons anheben.

Zur Probe im Schleifkorb

Die Schüler durften sich in den Gerätekraftwagen und in einen Mannschaftstransportwagen setzen. Die Besichtigung der Fahrzeuge (Mannschaftstransportwagen, Radlader, LKW, Gerätekraftwagen, PKW für die Einsatzleitung) sowie das „Probeliegen in einem „Schleifkorb“ (wird zum Beispiel zum Abtransport von Verletzten aus einer Höhle benutzt) begeisterte die Schüler.

Danach berichtete Herr Butka, wie der THW in Deutschland entstanden ist und sich weiterentwickelt hat. Anschließend zeigte Herr Butka Bilder von den bedeutendsten Einsätzen des Limburger THW. So half der Ortsverband Limburg zum Beispiel bei der Sandsackverbauung beim großen „Oderhochwasser 2013“.

Ferner leuchtete das Limburger THW bei einer Zugentgleisung die Umgebung mit großen Scheinwerfern aus. Weitere große Einsätze des Limburger THW waren zum Beispiel der Sturmeinsatz in Limburg-Blumenrod oder bei einem Gasleitungsbruch in Gräveneck. Kleinere Einsätze waren laut Herrn Butka zum Beispiel: Die Eigentumssicherung nach einem Einbruch, die Eigentumssicherung nach einem Glasbruch, die Reinigung der Autobahn -A3- nach einem LKW-Unfall oder eine gelockerte ICE-Lärmschutzplatte mit mehreren Spanngurten kurzfristig zu sichern.

Zum Abschluss des Besuches wurden von den Schülern noch einige Fragen gestellt. Zusammenfassend erläuterte Herr Butka dazu, dass ein Helfer über folgende Schutzausstattung verfügt: Helm, Einsatzjacke, Hose, Sicherheitsstiefel sowie Handschuhe. Ferner erklärte er, dass sich die gelbe Leuchtfarbe auf dem blauen Arbeitsanzug im Straßenverkehr besser abhebe. Dies diene vor allem der Sicherheit der einzelnen Helfer.

Zum Abschluss erzählte Herr Butka den Schülern, dass das THW auch über die Leitstelle der Feuerwehr (Rufnummer 112) angefordert wird. Begeistert und mit vielen neuen Erkenntnissen von diesem Besuch beim Limburger THW, fuhren die Schüler wieder zurück in die Astrid-Lindgren-Schule nach Limburg.

Die ZING-Reporter der Astrid-Lindgren-Schule sind: Hendrik Bargon, Emmely Weißer, Svenja Kammer, Klara Quast, Raba Berisha, Benjamin Kaya, Yannik Weiß, Mirac Kaya, Samir Zarioh sowie der FSJ, ler Herr Raffael Otto. Der Lehrer ist Berthold Voll.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen