Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

1000 Euro für benachteiligte Kinder

Bei der Übergabe wirft Margret Schiela noch was ins Schweinchen. Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt freut sich für Leberecht.	Foto: Nietner Bei der Übergabe wirft Margret Schiela noch was ins Schweinchen. Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt freut sich für Leberecht. Foto: Nietner
Fischbach. 

1000 Euro hat Margret Schiela, Chefin des Gimbacher Hofs, der Leberecht-Stiftung gespendet und Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt, der gestern mit einem großen Sparschwein nach Fischbach gekommen war, gleich noch eine schöne Nachricht mit auf den Rückweg nach Hofheim gegeben: „Daraus soll eine Tradition werden“, versprach die Gastwirtin. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Familienbetrieb entschieden, behinderten und benachteiligten Kindern in der Region zu helfen. Statt der Weihnachtspräsente für die Dauercamper am „Gimbi“ gab es Geld für die Leberecht-Stiftung, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde und eine der ältesten Zeitungs-Stiftungen in der Bundesrepublik ist. Für 2015 hat Margret Schiela schon eine Idee, wie die Spendenaktion ein bisschen ausgeweitet werden kann. Im Advent soll an einem Tag auf dem Hof „heißer Äppelwei“ ausgeschenkt werden. Die Gäste, die das selbst gekelterte Stöffche genießen möchten, können dann für Leberecht spenden. „Eine richtig gute Idee“, findet Schmidt, der sich aber erstmal herzlich für die aktuelle Spende bedankte. Übrigens: Die Camper verzichteten gern zugunsten von Leberecht.

 

Weihnachtsbaumverkauf

 

Die nächste Aktion auf dem Gimbacher Hof steht an. Um ihre Kasse etwas aufzubessern, verkauft die Waldjugend frisch eingeschlagene Nordmanntannen und Blaufichten. An den Samstagen, 13. und 20. Dezember, gibt’s von 11 bis 16 Uhr Weihnachtsbäume zu zivilen Preisen.

(hk)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse