Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 17°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Niklas Riplinger: Ehemaliges Ferienspiel-Kind: „Ich komme wieder als Betreuer“

Die Ferienspiele sind Niklas Riplinger ans Herz gewachsen. Bereits als kleiner Junge besuchte der 21-Jährige jedes Jahr das Ferienprogramm in Liederbach. Jetzt ist er wieder dabei.
Die Ferienspiele sind sein Ding: Niklas Riplinger (rechts) steht den kleinen Teilnehmern heute als Betreuer zur Seite und hilft beim Basteln eines Klangspiels. Foto: Knapp Die Ferienspiele sind sein Ding: Niklas Riplinger (rechts) steht den kleinen Teilnehmern heute als Betreuer zur Seite und hilft beim Basteln eines Klangspiels.

„Ich fand die Ferienspiele immer klasse. Bereits damals bauten wir Hütten und es war immer toll, meine Freunde auch in den Sommerferien zu treffen“, erklärt der mittlerweile erwachsene Niklas. „Wir verabredeten uns bereits während der Schulzeit für die ersten drei Ferienwochen.“ Purer Spaß ohne schulische Verpflichtungen mit guter Laune und vielen Kindern sind das Rezept der Liederbacher Ferienspiele, das bis heute als Garant für den Erfolg gilt.

„Meine Mutter hatte seinerzeit von den Ferienspielen erfahren und fragte mich, ob ich da mal hingehen möchte“, erklärt Niklas. Als Einzelkind schon immer auf den Kontakt zu anderen Kindern angewiesen, konnte er nicht auf Geschwister in Sachen Abwechslung zurückgreifen. „Also bin ich da mal vorbei und fand es sofort spitze.“ Hinzu kommt, dass Niklas in direkter Nachbarschaft zum Ort des Geschehens wohnt.

Mit zwölf war Schluss

Mit zwölf Jahren war dann leider altersbedingt erst einmal Schluss in Sachen Ferienspiele. „Richtig traurig war ich damals. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich mit den Worten verabschiedete: ,Ich komme dann als Betreuer wieder!‘“ Alle lachten, dachten sie doch nicht, dass der kleine Mann von damals seine Pläne auch in die Tat umsetzten würde. Doch einige Jahre später bewarb sich Niklas tatsächlich als Betreuer für „seine“ Ferienspiele. Die vielen positiven und lehrreichen Erfahrungen möchte er gerne an die Kids weitergeben. Ob Basteln, Tennis oder Freibad, Niklas ist für alles zu haben und bei den Kindern sehr beliebt. Auch er kann sich noch zu gut an damalige Freibadbesuche in Kelkheim oder Bad Soden erinnern. Auch das Tennisspielen lernte er damals im Ferienspielcamp.

Der Student der Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt ist mittlerweile neben seinem Studium auch Aushilfslehrer an seinem ehemaligen Gymnasium. Hier sammelt er Erfahrungen, die er auch während der Ferienspiele einbringt. Anstrengend ist die Arbeit als Betreuer für den Liederbacher keineswegs. Im Gegenteil, hat er sich die ersten drei Wochen extra freigeschaufelt, dass er in Liederbach dabei sein kann. „Ich werde nach den Ferienspielen noch reinhauen, damit ich fit für das nächste Semester bin.“ Das Engagement als Betreuer zahlt sich aus, denn die Kinder mögen den sympathischen jungen Mann. Lachend und umringt von vielen kleinen Fans läuft Niklas in Richtung Basteltisch. Für ihn und seien kleinen Schützlinge ist klar: Ferienspiele machen in jedem Alter Spaß!

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse