Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Tierschutzverein Hofheim ist beengt: Hofheimer Katzen jetzt nach Sulzbach

Beengt geht es zu im Hofheimer Tierheim. Foto: mkn Beengt geht es zu im Hofheimer Tierheim.
Hofheim. 

Künftig werden herrenlose Katzen und Kleintiere, die auf Hofheimer Gemarkung aufgefunden werden, nicht mehr beim Tierschutzverein Hofheim untergebracht. „Die dortige räumliche Situation ist sehr beengt; die finanziellen Mittel sind begrenzt“, teilte Bürgermeisterin Gisela Stang am Mittwochabend vor den Stadtverordneten mit. „Die Zukunft des Vereins ist ungewiss.“ Es wurde jedoch vom Magistrat bereits eine andere Möglichkeit aufgetan, um der gesetzlichen Verpflichtung, Fundtiere unterzubringen, nachzukommen. Nach Rücksprache mit Agnes Haßler, der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Bad Soden/Sulzbach, bestünden im dortigen Tierheim genügend Kapazitäten. „Der Verein ist bereit, künftig auch in Hofheim gefundene Katzen und andere Kleintiere aufzunehmen“, sagte Stang.

Über die Aufnahme von herrenlosen Hunden gibt es ohnehin schon einen Vertrag zwischen der Stadt und dem dortigen Tierschutzverein. Hierfür zahlt die Stadt einen jährlichen Zuschuss von 25 Cent pro Einwohner mit Hauptwohnsitz. Dieser Vertrag wird nun wegen der Aufnahme von Katzen und Co. ergänzt. Der bisher an den Hofheimer Tierschutzverein gezahlte jährliche Zuschuss von 1250 Euro soll künftig an den Verein im Osten des Main-Taunus-Kreises fließen. Gisela Stang abschließend: „Der Tierschutzverein Hofheim wird über diese Änderung in Kenntnis gesetzt.“

(mg)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse