Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Tolle Idee und 1000 Euro für Leberecht

Hofheim. 

Eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Idee hatte die Hofheimer Papierboutique, wie sich das Fest der Liebe mit einer guten Tat verbinden ließe. Weil immer wieder Kunden signalisierten, dass sie gern Weihnachtskarten kaufen, mit denen eine Spende verbunden ist, sagten sich Inhaberin Helga Huhn und ihre Tochter Julia Weltermann als Geschäftsführerin: „Das können wir doch möglich machen!“ 10 Cent vom Preis jeder Doppelkarte mit Umschlag und 5 Cent von jeder Postkarte versprachen sie, an die Stiftung Leberecht weiterzuleiten. Die Reaktion der Kunden sei durchweg positiv gewesen, berichtet Julia Weltermann. „Einige sind direkt auf den Bericht hin gekommen und haben gesagt: Auch deshalb kaufe ich meine Weihnachtskarten bei Ihnen.“

Als sie jetzt abgerechnet haben, hat das Ergebnis die beiden Geschäftsfrauen selbst ein bisschen überrascht, aber auch stolz gemacht: „830 Euro sind zusammengekommen“, sagt Helga Huhn, „und wir stocken sie auf runde 1000“. „Da kann ich nur ein ganz herzliches Dankeschön sagen im Namen der Leberecht-Stiftung“, freute sich Kreisblatt-Redaktionsleiter und Leberecht-Beiratsmitglied Kajo Schmidt über „die tolle Summe“. Schmidt erinnerte daran, dass sie bis auf den letzten Cent den Schützlingen der Stiftung, behinderten und benachteiligten Kindern in der Region, zu Gute kommen wird. „Bei uns gibt es keine Verwaltungskosten.“ Für die Papierboutique ein Grund mehr, nicht auszuschließen, dass es wieder mal eine ähnliche Aktion für Leberecht geben könnte.

(hk)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse