E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

ZING: Wo Kaiser Wilhelm II. genächtigt hat

Eine Zeitreise durch das Schlosshotel Kronberg haben die Reporter der Klasse 4 a der Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach mit Lehrerin Lilli Schiff unternommen.
Einen hochherrschaftlichen Eindruck machen die Räume und Möbel im Schlosshotel Kronberg. Einen hochherrschaftlichen Eindruck machen die Räume und Möbel im Schlosshotel Kronberg.
Kronberg/Schwalbach. 

Das Schlosshotel Kronberg wurde 1889 ursprünglich als Wohn- und Witwensitz für Victoria Kaiserin Friedrich (1840 bis 1901) erbaut und hieß „Schloss Friedrichshof“. Der Architekt des Schlosses war Ernst von Ihne, der das Schloss in Gedenken an Victorias verstorbenen Mann Kaiser Friedrich III. baute. Dieser starb nach nur 99 Tagen Amtszeit.

1894 wurde „Schloss Friedrichshof“ fertiggestellt, und die Kaiserin zog ein. Der Bau des Schlosses wurde von ihr allein finanziert.

 

Schloss Friedrichshof

 

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss Friedrichshof verschont, diente aber als Sitz und Casino der Amerikaner. 1954 wurde aus dem Schloss Friedrichshof das „Schlosshotel Kronberg“.

Am Schlosshotel Kronberg gibt es einen 58 Hektar großen Park. In diesem ist auch ein Hubschrauberlandeplatz zu finden, wo Gäste mit dem Helikopter landen können.

Das historische Hotel besteht aus vier Stockwerken mit insgesamt 62 Zimmern. Wandelt der Gast durch die Hotel-Halle, den kleinen Speisesaal, das Schlossrestaurant, den roten Salon, den grünen Salon, den blauen Salon und die Bibliothek, erfährt er einen Streifzug durch die verschiedenen Epochen wie die Antike, Romantik, Gotik, Renaissance und den Barock.

Die erste Etage ist dabei wie zur damaligen Zeit erhalten geblieben, die anderen Stockwerke sind im englischen Landhausstil gehalten. Ein besonderes Zimmer ist die „Royal Suite“, in diesem wohnte früher Kaiser Wilhelm II., der Sohn von Viktoria Kaiserin Friedrich und Kaiser Friedrich III..

In der Empfangshalle lädt ein Kamin den Gast zum Verweilen ein. Bemerkenswert ist auch das Marmorrelief der Caritas rechts neben dem Kamin, das von einem Schüler Michelangelos angefertigt wurde. Eine geradläufige Treppe verbindet die Empfangshalle mit dem oberen Stockwerk.

Das Schlosshotel Kronberg versetzt den Gast in vergangene Zeiten und sorgt durch seine englischen Einflüsse und Traditionen für eine zauberhafte Atmosphäre. Die Einrichtung im Schlosshotel Kronberg ist sehr beeindruckend. Die Böden sind mit Teppichen ausgelegt, an den Wänden hängen wertvolle Gemälde, und Kronleuchter erhellen die Räume.

Die 62 Zimmer sind in Einzelzimmer, Doppelzimmer und Suiten aufgeteilt. Die Suiten lassen sich noch einmal unterteilen in die Deluxe Suiten, die Grand Suite und die Royal Suite. Die Grand Suite ist stattliche 130 Quadratmeter groß und in den Farben Sand und Oliv gehalten. Sie erstreckt sich als Maisonette über zwei Etagen und hat einen separaten Wohn-, Schlaf- und Essbereich sowie eine kleine Küche. Das große Badezimmer mit Badewanne, geräumiger Dusche und separater Gästetoilette sorgt für luxuriöse Bequemlichkeit. Bettwäsche und Handtücher werden jeden Tag gewechselt. Schmutzige Schuhe stellt der Gast abends vor die Tür, und morgens sind die Schuhe sauber. Die Deluxe Suiten sind eher im englischen Landhausstil gehalten. Sie bestehen aus einem 65 Quadratmeter großen Wohn- und Schlafbereich. In diesem gibt es kostenfreies WLAN, eine Klimaanlage und eine USB-Ladestation.

 

Royal Suite

 

Die Royal Suite ist originalgetreu erhalten geblieben und wurde nur durch technische Annehmlichkeiten ergänzt. Des weiteren findet man in ihr eine der ersten Heizungen Deutschlands. In der Royal Suite kann sich der Gast wie ein König fühlen, denn geschlafen wird in dem Originalbett von Kaiser Wilhelm II. Das Bett ist insgesamt kürzer als die modernen Betten von heute, da die Menschen damals kleiner waren.

Weitere Inklusivleistungen, die den Gästen in den Zimmern zur Verfügung stehen, sind: Nationale und internationale Zeitungen, Magazine, Coffee-to-go Station unter der Woche, täglich frisches Obst und Mineralwasser, Parkplätze vor dem Hotel, Eintritt ins Kurbad Königstein und in den Fitnesspark in Steinbach.

Alle Zimmer bieten eine Minibar, die jederzeit wieder aufgefüllt wird und kostenfrei genutzt werden kann.

Einige Räume bieten außerdem einen spektakulären Blick auf den großen Park, der das Schlosshotel umgibt sowie auf den Golfplatz und auf die Skyline Frankfurts. Die Aussicht kann man auch von der Terrasse aus genießen, die mit gemütlichen Sitzmöbeln ausgestattet ist.

Philipp Tauber, Florian Hille, Sofie Nordmeyer, Julie Rumberg, David Patsakas, Sophia Han, Nina Ko, Elias Lee, Oskar Hercher, Paulina Börngen und Nina Ko

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen