E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 25°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Interview: Chris Tall: „Es ist ein Traum, dass ich diesen Beruf habe“

Comedy-Jungstar Chris Tall kommt am Samstag, 20. Januar, nach Bischofsheim. Unsere Reporterin hat mit ihm vor seinem Auftritt ein Interview geführt.
1,83 groß und voll sprühendem Witz: Chris Tall. Foto: #MSCHKY 1,83 groß und voll sprühendem Witz: Chris Tall.

Am 20. Januar tritt der Comedy- Shootingstar Chris Tall mit seinem zweiten Bühnen-Programm „Und jetzt ist Papa dran!“ in Bischofsheim auf. Das ist besonders, spielt er doch sonst in riesigen Arenen. 2016 wurde er mit dem deutschen Comedypreis als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet, zuletzt durfte Tall die Preisverleihung schließlich selbst moderieren. Kein Wunder also, dass der Termin in Bischofsheim innerhalb von nur 26 Stunden ausverkauft war. Wie der 26 Jahre alte Tall in kürzester Zeit an die Spitze der lustigen Unterhaltungen gelangte und was die Bischemer bei seinem Gastspiel am Main erwartet, hat unsere Mitarbeiterin Daniela Hamann mit dem gebürtigen Hamburger im Vorfeld ein schriftliches Interview geführt.

Hallo Chris Tall. Bei Ihrem Nachnamen, der auf Deutsch übersetzt hoch heißt, muss man das einfach fragen: Wie groß sind Sie?

CHRIS TALL: 1,83 Meter.

Und wenn wir schon dabei sind: Wie schwer sind Sie?

TALL: Das wird nicht verraten! Vielleicht so viel: Schwer. (lacht)

Können Sie uns sagen, weshalb Sie sich entschieden haben, Comedy für ein großes Publikum zu machen?

TALL: Das ist ganz einfach: Weil ich Comedy liebe!

Sie sind innerhalb wenigen Jahre – auch durch eine TV-Show von Stefan Raab – in Deutschland sehr bekannt geworden. Sie wurden unter anderem mit dem renommierten deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Hat der Preis für Sie eigentlich eine besondere Bedeutung?

TALL: Das bedeutet mir wahnsinnig viel. Es ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, beziehungsweise ist es ein großes Glück, dass ich diesen Beruf ausüben darf.

Das können wenige Menschen von sich behaupten, vor allem mit erst 26 Jahren. Sie sind noch sehr jung. Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

TALL: Hoffentlich auf einer Bühne!

Die Bühne ist Ihr Arbeitsplatz. Ihre Sprache ist Ihr Ausdruckmittel. Woher nehmen Sie die Inspiration für Ihre Texte?

TALL: Aus meinem Alltag. Ich erzähle Geschichten, die mir im Leben passieren oder die mich interessieren. Meine Familie ist ein großer ,Inspirations-Quell‘.

Trotzdem improvisieren Sie in Ihren Shows viel. Ist das auch schon einmal schiefgegangen?

TALL: Einmal bin ich über das Ziel hinausgeschossen. Da habe ich mich dann aber auch entschuldigt.

.Sie treten oft zusammen mit Bülent Ceylan auf. Wie würden Sie ihre Beziehung zueinander bezeichnen?

TALL: Wir sind mittlerweile befreundet.

Sie sagten vorhin, Ihre Familie sei ein großer „Inspirations-Quell“. Aus diesem Grund spielt wohl auch Ihre Mama in Ihren Auftritten immer wieder eine Rolle. Wie findet sie Ihre doch eher ungewöhnliche Berufswahl?

TALL: Meine Familie steht voll hinter mir und hat mich immer unterstützt. Das hat mir auf meinem Weg sehr geholfen.

Sie kommen ja am 20. Januar nach Bischofsheim. Wo treten Sie lieber auf, vor live Publikum oder im TV?

TALL: Ich bin gerne im TV, aber live erlebt man die Reaktionen unmittelbar. Von daher: Live.

Waren Sie dort schon einmal in Bischofsheim oder zumindest in der Nähe?

TALL: Ja, ich trete oft in Hessen auf. Ich liebe die Hessen, den Humor und den lustigen Dialekt! (Ich darf jetzt nichts Anderes sagen, denn meine Agentin kommt aus dem hessischen Odenwald! (lacht). Aber im Ernst: Ich spiele gerne in der Gegend. Das Publikum ist meistens wirklich gut drauf.

Was erwartet die „Bischemer“ an dem Abend?

TALL: Das weiß ich auch noch nicht, haha.

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen