E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Mehr Besucher: Bad Nauheim bei Touristen Spitzenreiter

Der Trend setzt sich fort: Die Zahl der Urlaubsgäste, die in der Wetterau übernachten, ist weiterhin gestiegen. Das teilt der Kreis bei der Vorstellung der aktuellen Tourismuszahlen mit.
Der Sprudelhof mit seinen sechs Badehäusern lockt viele Touristen in die Kurstadt Bad Nauheim. Der Sprudelhof mit seinen sechs Badehäusern lockt viele Touristen in die Kurstadt Bad Nauheim.
Wetteraukreis. 

„Die Wetterau ist die typische Tourismusregion für einen Kurzurlaub. Wandern, Radfahren und attraktive Wellnessangebote locken vor allem Kurzurlauber und Ausflügler aus dem Rhein-Main Gebiet“, sagte der Wetterauer Erste Kreisbeigeordnete Jan Weckler bei der Vorstellung der neuesten Tourismuszahlen.

Laut Weckler kamen im Jahr 2016 insgesamt 248 052 Urlauber in die Wetterau. Bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 4,6 Tagen wurden insgesamt 1 131 566 Übernachtungen gezählt. „Damit hat sich der Trend behutsam steigender Übernachtungszahlen fortgesetzt“, sagt Weckler.

Berücksichtigt wurden in der Statistik allerdings nur die 103 Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn angebotenen Betten. „Insofern ist die Statistik nicht ganz korrekt, weil es in der Wetterau eine ganze Reihe von Beherbergungsbetrieben und Ferienwohnungsanbietern mit weniger als zehn Betten gibt, die ganz aus dieser Statistik herausfallen“, erklärt Weckler.

Gut abgeschnitten

Dennoch sind die Zahlen eine gute Datengrundlage für den Vergleich mit anderen Landkreisen. So liegen die Übernachtungszahlen in der Wetterau mit 1,1 Millionen etwas höher als in den Landkreisen Gießen und Vogelsberg zusammen.

Mehr Übernachtungen hatten der Hochtaunuskreis mit 1,3 Millionen und vor allem die Stadt Frankfurt, deren Übernachtungen sich von 4,3 Millionen im Jahr 2000 auf 8,8 Millionen im Jahr 2016 mehr als verdoppelt hat. Allerdings bleiben in der Mainmetropole die Gäste nur durchschnittlich 1,7 Tage. Spitzenreiter bei den Übernachtungen ist und bleibt Bad Nauheim, das mit 2743 Betten gut 40 Prozent aller Gästebetten im Wetteraukreis stellt. Hier wurden 720 000 Übernachtungen im Jahr 2016 gezählt – das sind gut 63 Prozent aller Übernachtungen in der Wetterau. Spitze ist Bad Nauheim auch beim Auslastungsgrad der angegebenen Betten. Er liegt bei knapp 72 Prozent deutlich über dem Durchschnitt der Wetterau, mit 48 Prozent.

Die zweitmeisten Übernachtungen wurden in Bad Salzhausen gezählt. Die 16 529 Gäste blieben durchschnittlich 6,7 Tage. Insgesamt wurden 110 000 Übernachtungen verbucht, das sind zehn Prozent aller Übernachtungen.

Großes Potenzial

Den dritten Platz im Ranking in der Wetterau hat Bad Vilbel mit 72 000 Übernachtungen (41 Prozent Auslastung) inne. Es folgen Gedern mit 51 500, Butzbach mit 42 300, Büdingen mit 23 300 und Karben mit 21 000 Übernachtungen. Friedberg kommt auf immerhin 20 000 Übernachtungen, Altenstadt auf 12 200 Übernachtungen. Alle anderen Kommunen bleiben unter der 10 000er-Marke.

„Die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus wird unterschätzt. Die Industrie- und Handelskammer im Main-Kinzig-Kreis hat errechnet, dass im Nachbarkreis ein Umsatz von 500 Millionen Euro durch den Tourismus generiert werde. Die Übernachtungszahlen sind dort zwar etwas höher, dennoch ist es ein Potenzial, das es auch hier auszuschöpfen gilt“, so Weckler.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen