E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Karbener Tierschützer: Katzen, die zur Plage werden

Bis zu 18 Babys kann eine Katze im Jahr zur Welt bringen. Um zu vermeiden, dass sie einfach ausgesetzt werden, bezuschusst der Verein Tierschutz Karben Kastrationen.
Einzeln sind sie noch süß, doch ein Wurf von sechs Katzenbabys mehrmals im Jahr überfordert so manchen Besitzer. Einzeln sind sie noch süß, doch ein Wurf von sechs Katzenbabys mehrmals im Jahr überfordert so manchen Besitzer.
Karben. 

Wer aufmerksam durch seine Nachbarschaft oder Felder und Wiesen spaziert, hat sie vielleicht schon entdeckt: Katzenbabys. Schon im April haben viele unkastrierte Katzen für dieses Jahr ihre ersten Jungen auf die Welt gebracht. Bis zu sechs Jungtiere können Katzen in einem Wurf aufziehen. Und zudem werden sie zwei bis drei Mal pro Jahr trächtig.

Tierhalter, deren Katzen solch einen unerwünschten Nachwuchs mit nach Hause bringen, sind da schnell überfordert. Dabei gibt es ein einfaches Mittel, um die unkontrollierte Vermehrung zu verhindern: die Kastration.

Tierheime sind überfordert

Der Verein Tierschutz Karben unterstützt noch bis zum 15. Juni alle Tierhalter in Karben, die ihre Katzen und Kater kastrieren lassen wollen. Gegen einen Eigenbetrag von 20 Euro lässt der Verein die Katzen beim Tierarzt kastrieren. Die restlichen Kosten übernehmen die Tierschützer selbst.

Im vorigen Jahr hat der Verein etwa 50 Katzenbabys aufgefunden. Alle Jungtiere waren ungewollt. Zum Teil handelte es sich um Nachkommen verwilderter Hauskatzen. In anderen Fällen kamen die Jungen ohne Kenntnis der Tierhalter zur Welt. Viele Halter wenden sich dann an den Tierschutz. Doch Tierheime und Tierschutzvereine sind ständig an den Grenzen ihrer Aufnahmekapazitäten. Immer wieder werden kleine Katzen auch einfach ausgesetzt und vermehren sich so unkontrolliert weiter.

Ohne tierärztliche Versorgung und feste Futterstellen sind diese Katzen oft krank und unterernährt. In Deutschland leben bereits mehr als zwei Millionen herrenlose Katzen, die von ehemaligen Hauskatzen abstammen. „Mit der Aktion wollen wir Katzenhalter für das wichtige Thema Kastration sensibilisieren und sie ermutigen, ihre Tiere kastrieren zu lassen.

Infos auf Flohmarkt

Insbesondere Halter von jungen Katzen sollten sich rechtzeitig Gedanken darüber machen“, äußert sich Christine Gredel, Vorsitzende des Vereins Tierschutz Karben. „Vielleicht sind einige Halter mit trächtigen Katzen konfrontiert oder haben bereits ungewollten Nachwuchs. Auch sie können sich gerne an uns wenden. Momentan haben wir bereits neun kleine Katzenbabys im Verein aufgenommen, für die wir ein Zuhause suchen.“

Interessierte können sich per E-Mail an info@tierschutz-karben.de oder unter der Telefonnummer (0 60 39) 4 26 48 (Anrufbeantworter) beim Verein melden. Auch auf dem Flohmarkt des Tierschutz Karben am verkaufsoffenen Sonntag, 22. Mai, können sich Besucher über die Aktion informieren. Der Flohmarkt findet von 10 bis 18 Uhr im Saal des Bürgerzentrums Karben statt. Die Besucher erwartet außerdem eine große Kuchentheke, ein vegetarisch-veganes Buffet sowie Kinderschminken.

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse