E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
3 Kommentare

Sanierung beginnt: Landesstraße zwischen Rendel und Klein-Karben ist ab heute dicht

Von Auftakt für ein Großprojekt: Ab heute (Mittwoch) wird die Landesstraße zwischen Rendel und Klein-Karben saniert – und dafür voll gesperrt. Die Arbeiten an der Straße werden sich danach nach Norden bis ins Karbener Stadtzentrum ziehen und insgesamt mehr als ein Jahr lang dauern.
Landesstraße L3205 zwischen Rendel und Klein-Karben vor Sanierung und Vollsperrung Landesstraße L3205 zwischen Rendel und Klein-Karben vor Sanierung und Vollsperrung
Karben. 

Unter Garantie wird es irgendwann heute Morgen soweit sein. Und irgend ein Sattelschlepper wird sich festfahren. Entweder am nördlichen Ortsausgang von Rendel oder am südlichen von Klein-Karben.

Denn dazwischen geht ab heute für voraussichtlich zehn Tage lang nichts mehr. Die Verbindung zwischen den Stadtteilen Karbens, die Landesstraße L3205, ist für wohl bis zu zehn Tage lang dicht, die Fahrbahn wird hier erneuert.

Natürlich: Förmlich gepflastert ist die Region mit Vorhinweisen, Wegweisern, Durchfahrtsverboten und Sperrschildern. Doch die Erfahrungen mit solchen Projekten zeigen: Irgendwer wird dann doch alle Verbote ignorieren und sich wundern, wenn er in der Sackgassen-Falle steckt. Denn ein Durchkommen ist wirklich nicht möglich, nur weite Umfahrungen.

Durchfahren ist illegal

Diese führen einmal auf einer östlichen Route via B 521, Büdesheim und Nidderau um die Sperrung herum sowie auf einer westlichen Route über Bad Vilbel. Da die Stadtpolizei davon ausgeht, dass Oberschlaue versuchen werden, über Feldwege zu fahren, stehen die Mitarbeiter genau dort und wollen die Verkehrssünder bestrafen.

Projektleiter Helmut Köhler von „Hessen Mobil“. Bild-Zoom
Projektleiter Helmut Köhler von „Hessen Mobil“.

Anfangs kann es an der Baustelle durchaus wirken, als sei noch nicht so viel los, räumt Helmut Köhler ein, der Projektleiter der Straßenbehörde „Hessen Mobil“. „Am Mittwoch wird zunächst die Sperrung erfolgen und dann geht es mit vorbereitenden Arbeiten los.“ Beispielsweise muss die Bankette gemäht und erneuert werden.

Voraussichtlich am Donnerstag bringe die Baufirma dann die Asphaltfräse zum Einsatz, die die Tragschicht der Fahrbahn entfernt. Das dürfte wohl bis zum Freitag dauern. Anschließend werden mögliche Schäden an der darunter liegenden Tragschicht der Fahrbahn entfernt, bevor ein Bitumen-Haftkleber aufgebracht wird. Was auch bedeutet: Selbst wenn die Baustelle am Sonntag ruht, sollte niemand so leichtsinnig sein, illegal durch die Baustelle zu fahren.

In der kommenden Woche folgt dann der Einbau der neuen Asphaltdecke, kündigt Köhler an. Anschließend werden restliche Arbeiten erledigt, beispielsweise das Anpassen der Bankette, die Markierungen und das Wiederaufstellen von Leitpfosten und Schildern.

Große Schilder informieren die Autofahrer auch in größerem Umkreis über Sperrung und Umleitungen, hier an der B3 bei Kloppenheim. Bild-Zoom
Große Schilder informieren die Autofahrer auch in größerem Umkreis über Sperrung und Umleitungen, hier an der B3 bei Kloppenheim.

Bis zum 21. Juli sind die Bauarbeiten geplant – wobei alle Beteiligten hoffen, womöglich schon einen Tag früher fertig zu sein. „Hessen Mobil“ aber verspricht: „Die Arbeiten werden bis zum Ende der 29. Kalenderwoche und damit rechtzeitig bis zum Start des Kinderplanet im Jugendkulturzentrum Karben beendet.“ Das erklärt Behördensprecherin Cornelia Höhl.

Warum aber ist die Sanierung überhaupt nötig? Klar, im Bereich der Rendeler Straße finden sich auf einigen Abschnitten sehr offenkundige Schäden in der Fahrbahn – aber sonst? Es gebe auf der gesamten 2,5 Kilometer langen Strecke zwischen Ortsausgang Rendel und der Gehspitze zahlreiche Schäden, betont Cornelia Höhl. „In Form von Spurrinnen, Rissen und Asphaltausbrüchen.“ Gerade außerorts sind diese bei genauem Hinsehen ebenfalls gut erkennbar.

Geschäfte unterstützen

Während der ersten Bauphase wird Rendel nicht nur für Autofahrer völlig vom Rest Karbens abgehängt. Sondern ebenso für Busfahrgäste: Die Stadtbuslinie 74 endet von heute an bis zum 21. Juli in Klein-Karben. Rendel wird über eine separate Linie 74E nach Gronau und dort an Anschlüsse nach Bad Vilbel und zur S6 verbunden.

Info: So fahren die Busse bis 21. Juli

  Die Buslinie 74 fährt vom 11. bis 21. Juli nicht nach Rendel. Sie endet vom Bahnhof Groß-Karben kommend bereits an der Haltestelle Kirchgasse in Klein-Karben.

clearing

Direkt folgend ab 23. Juli will „Hessen Mobil“ dann im zweiten Bauabschnitt weitermachen: In der Ortsdurchfahrt Klein-Karben – der Rendeler Straße – zwischen Ulmenweg und Büdesheimer Straße. Auch hier wird dann voll gesperrt, voraussichtlich bis Ende August oder Anfang September. Die großräumige Umleitung für den Durchgangsverkehr bleibt dabei bestehen, und zwar bis zum Ende des gesamten Projekts im Sommer 2019.

Immerhin können die Linienbusse wohl ab 23. Juli wieder durchgehend fahren. Dabei bleibt es aber bei der Umleitung via Lindenweg und den Ersatzhaltestellen dort. Auch die Anwohner können dann diese Route nutzen. Das sei wichtig, um die Geschäfte weiterhin erreichen zu können, beispielsweise den Rewe-Markt in der Rendeler Straße, betont Bürgermeister Guido Rahn (CDU). „Die Geschäfte und Lokale bleiben auch während der Baumaßnahmen erreichbar“, erklärt er und appelliert: „Unterstützen Sie während der Bauzeit die örtlichen Gewerbetreibenden!“

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen