Furcht vor unehrlichen Verkäufern beim Gebrauchtwagenkauf

Gebrauchtwagen sind günstiger als nagelneue Modelle. Allerdings fürchten viele Verbraucher, beim Kauf einem Betrüger aufzusitzen. Eine Umfrage zeigt, was ihnen besonders Sorgen bereitet.
Beim Gebrauchtwagenkauf zählen versteckte Mängel zu den größten Sorgen der Verbraucher. Foto: Sebastian Kahnert/dpa Beim Gebrauchtwagenkauf zählen versteckte Mängel zu den größten Sorgen der Verbraucher.
Frankfurt/Main. 

Fast drei Viertel der potenziellen Gebrauchtwagenkäufer in Deutschland sorgen sich davor, dass der Verkäufer nicht ehrlich ist (73 Prozent). Das zeigt eine repräsentative Online-Befragung von Forsa unter Autokäufern in Deutschland.

Rund neun von zehn haben Angst vor versteckten Mängeln (87 Prozent) und fast die Hälfte vor einem Unfallwagen (46 Prozent). Für knapp ein Drittel aller Befragten kommt nur ein gebrauchtes Auto infrage (30 Prozent). Rund jeder Sechste will einen Neuwagen (16 Prozent). Für rund die Hälfte kommt beides in Betracht (54 Prozent).

Forsa befragte im Auftrag der Online-Automarktplattform CarGurus zwischen dem 9. und 15 August 1004 deutschsprachige potenzielle Autokäufer ab 18 Jahren online.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen