Radfahrer sollten im Winter Sattel niedriger stellen

Auch Radler müssen sich auf die rutschigen Straßen einstellen. Dazu zählt, den Sattel niedriger einzustellen. Das kann sich auszahlen.
Im Winter sind die Straßen rutschig. Deshalb ist es empfehlenswert, den Sattel zu senken. Dadurch stellt man mit den Füßen schneller Kontakt zum Boden her. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Im Winter sind die Straßen rutschig. Deshalb ist es empfehlenswert, den Sattel zu senken. Dadurch stellt man mit den Füßen schneller Kontakt zum Boden her.
Berlin. 

Im Winter haben Radfahrer auf rutschigen Straßen kaum Halt. Darum sollten sie in dieser Zeit ihren Sattel etwas niedriger stellen, rät der Pressedienst Fahrrad. So sind die Füße im Notfall schneller auf dem Boden.

Für das Einstellen der Sattelhöhe braucht es Wasserwaage und Inbusschlüssel. Zuerst sollte der Sattel waagrecht gestellt werden, danach kann die Höhe angepasst werden, empfiehlt der Pressedienst. Dennoch sollte der Sattel nicht zu niedrig sein. Das könne Schmerzen am Gesäß, an der Wirbelsäule oder den Füßen verursachen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen