E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 31°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Elterngeld Plus wird immer beliebter

Das Elterngeld Plus soll es Eltern ermöglichen, weniger zu arbeiten und mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen. Doch wie wird dieses Angebot von Müttern und Vätern angenommen? Ein Bericht zieht nun eine positive Bilanz.
Seit der Einführung des Elterngelds-Plus 2015 hat sich die Zahl der Bezieher verdoppelt. Foto: Andreas Gebert/dpa Seit der Einführung des Elterngelds-Plus 2015 hat sich die Zahl der Bezieher verdoppelt.
Berlin. 

Immer mehr Familien nutzen das 2015 eingeführte Elterngeld Plus, um die Betreuung ihrer Kinder besser mit der Berufstätigkeit vereinbaren zu können.

Seit dem Start hat sich die Zahl der Mütter und Väter, die das Eltergeld Plus beziehen, verdoppelt. Das geht aus einem Bericht des Familienministeriums hervor, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedete.

„Das Elterngeld Plus ist ein voller Erfolg”, sagte die geschäftsführende Ministerin Katarina Barley (SPD). „Junge Eltern haben in immer größerer Zahl den Wunsch, partnerschaftlich zu erziehen.” Dem Bericht zufolge haben sich im 3. Quartal 2017 bundesweit 28 Prozent der Eltern, die Elterngeld beantragt haben, für das Elterngeld Plus entschieden. Damit können sie Teilzeitarbeit mit einem längeren Bezug der Leistung verbinden.

Ein Partnerschaftsbonus belohnt zudem die Väter und Mütter, die gleichzeitig Teilzeit arbeiten. Vor allem Väter nutzen dieses Angebot. Das Elterngeld Plus wird grundsätzlich für bis zu 28 Monate gezahlt. Wenn beide Elternteile für 25 bis 30 Wochenstunden Teilzeit arbeiten und sich die Betreuung des Kindes teilen, kann die Leistung für vier zusätzliche Monate in Anspruch genommen werden.

Das Elterngeld Plus beträgt mindestens 150 Euro, höchstens 900 Euro. Barley betonte, es habe dazu geführt, dass Frauen wieder stärker in den Beruf einsteigen könnten und dass sich Väter mehr Zeit für ihre Kinder nähmen: „Die neuen Familienleistungen kommen gut bei den Eltern an und sie wirken”, sagte die SPD-Politikerin.

Spitzenreiter beim Elterngeld Plus ist dem Bericht zufolge Thüringen mit 38,5 Prozent der Väter und Mütter, die Elterngeld beantragt hatten. Es folgen Rheinland-Pfalz und Bremen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen